Kinderbetreuung

Kitas in Essen: Neuer Betreiber wirbt mit Wohlfühl-Faktor

| Lesedauer: 4 Minuten
Erzieherin Ines Hasanaj spielt mit Samira (4) in der neuen Kitarino-Kita in Bochold. Aktuell läuft hier noch die Eingewöhnungsphase.

Erzieherin Ines Hasanaj spielt mit Samira (4) in der neuen Kitarino-Kita in Bochold. Aktuell läuft hier noch die Eingewöhnungsphase.

Foto: Kerstin Kokoska / FUNKE Foto Services

Essen-Bochold.  Betreiber Kitarino eröffnet seine erste Kita in Essen. Was das Konzept ausmacht und wo in der Stadt vier weitere Kitas entstehen sollen.

Im Essener Westen gibt es eine neue Kita: Kitarino bietet dort in vier Gruppen 73 Betreuungsplätze. Der private Kita-Betreiber eröffnet damit seinen ersten Standort in Essen, vier weitere sind in der Stadt bereits geplant. In den kommenden fünf Jahren sollen zudem mindestens 30 weitere Standorte in Nordrhein-Westfalen folgen.

Lesen Sie auch zu Kitas in Essen:

Im bunten Neubau in Bochold läuft gerade die Eingewöhnungsphase für die Kinder und Eltern. Sie erobern die neuen Gruppenräume mit liebevoll zusammengestellter Einrichtung sowie Burgen und Häusern aus Holz, die mit Treppen und Rutschen ausgestattet sind. Kitarino wirbt mit „Wohlfühlräumen“ für Kinder, Eltern und pädagogische Teams.

Vier weitere Kita-Standorte in Essen stehen bereits fest

„Wir sind überzeugt, dass wir Kitas planen, entwickeln und bauen können, in denen Kinder aufblühen und sich geborgen fühlen“, sagt Patrick Smague, Geschäftsführer der Kitarino Service GmbH. Er hat zuvor in München 21 Kitas aufgebaut, nun ist er aus privaten Gründen zurück in seine Heimat, das Rheinland, gezogen und will sich jetzt in Nordrhein-Westfalen in die Kita-Landschaft einbringen.

Dass er zuerst in Essen gebaut habe, liege daran, dass das Jugendamt hier offen gewesen sei für neue Träger und dass das Bauland im Gegensatz zu Städten wie Düsseldorf bezahlbar sei. Im August soll eine weitere Kitarino-Kita am Pestalozziweg in Katernberg eröffnen, im ersten Halbjahr 2023 zwei weitere an der Asbeckstraße in Bochold und an der Frillendorfer Straße in Frillendorf, im Sommer 2023 soll der fünfte Essener Standort an der Viktoriastraße in Katernberg bezugsfertig sein. „Ich möchte, dass wir mindestens zehn Kitas in Essen eröffnen“, sagt Smague.

Neue Kita in Essen-Bochold bietet 22 Plätze für Kinder unter drei Jahren

In der ersten Kitarino-Kita in Bochold gibt es knapp 1000 Quadratmeter Platz auf drei Stockwerken. Zum Toben gibt es Spielflure und einen Mehrzweckraum, ein Aufzug sorgt für Barrierefreiheit in der Einrichtung, so dass auch Kinder aufgenommen werden können, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind. Hinzu kommen rund 800 Quadratmeter Außenfläche zum Spielen. Von den verschieden gestalteten Räumen sollen alle Kinder profitieren können. „Wir planen in Zukunft teiloffen zu arbeiten“, sagt Kita-Leiterin Nicole Weyer. Das heißt, dass die Kinder zwar feste Gruppen und Erzieherinnen haben, aber zwischendurch auch andere Gruppen besuchen können.

In der Kita werden Kinder ab vier Monaten bis zum Schuleintritt betreut, wochentags von 7.30 bis 16.30 Uhr. Das Essen wird geliefert, Salate und Rohkost bereitet eine Hauswirtschaftskraft vor Ort frisch zu. Eine Stelle für eine pädagogische Fachkraft ist noch ausgeschrieben, wenn das Team komplett ist, kann es insgesamt 73 Betreuungsplätze anbieten, davon 22 für Kinder unter drei Jahren. Die Vergabe läuft über das städtische Portal „Little Bird" und es gelten die städtischen Kita-Beiträge.

In Essen sind viele weitere Kita-Plätze gefragt. Im Vergleich zum Vorjahr sollen bis zum Ende des Kita-Jahres 2021/2022 nach Angaben der Stadtverwaltung mit 1251 neuen Plätzen insgesamt 24.252 Plätze zur Verfügung stehen. Ziel ist eine Versorgungsquote von 40 Prozent im U3-Bereich und 100 Prozent im Ü3-Bereich. Dann fehlen bei einem Gesamtangebot von 24.252 Plätzen für 35.638 Kinder im Alter von null Jahren bis zur Schulpflicht voraussichtlich zukünftig noch rund 1000 Plätze in Essen.

Digitaler Tag der offenen Tür bei Kitarino

  • Wegen der Corona-Pandemie gibt es in der neuen Kitarino-Kita an der Jahnstraße 19 keinen klassischen Tag der offenen Tür, sondern einen digitalen.
  • Unter www.kitarino.net/jahnstrasse können Interessierte einen virtuellen Rundgang durch die Räume machen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Essen

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben