Trinkhallen-Tag

Kiosk-Chefin freut sich auf den zweiten Trinkhallen-Tag

Kiosk-Betreiberin Jessica Kowalke freut sich auf den Tag der Trinkhallen im August. Ihre Bude am Kreisverkehr an der Humboldtstraße ist bei vielen Fulerumern Kult.

Kiosk-Betreiberin Jessica Kowalke freut sich auf den Tag der Trinkhallen im August. Ihre Bude am Kreisverkehr an der Humboldtstraße ist bei vielen Fulerumern Kult.

Foto: Socrates Tassos

Essen-Fulerum.   Der Kult-Kiosk „Bei Mampf-Fred“ ist im August wieder beim Trinkhallen-Tag dabei. Betreiberin Jessica Kowalke erinnert sich gern an die Premiere.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zum zweiten Mal beteiligt sich der Fulerumer Kiosk „Bei Mampf-Fred“ am Tag der Trinkhallen. „Nach der gut besuchten und sehr gelungenen Premiere 2016 war das für uns keine Frage“, sagt Jessica Kowalke. Sie betreibt seit 2010 die traditionsreiche Bude, die ihr Vater in den 1990er Jahren gründete. Bei der Neuauflage des Trinkhallen-Tags am Samstag, 25. August, werden wieder 50 Buden im Ruhrgebiet bespielt, organisiert und finanziert von der Ruhr Tourismus GmbH.

Von Mittag bis Mitternacht will Jessica Kowalke mit ihren Gästen feiern, hofft dafür auf gutes Wetter. „Ich muss nichts tun, außer Speisen und Getränke in ausreichender Menge bereitzuhalten“, sagt Jessica Kowalke. „Natürlich ist der Umsatz an einem solchen Tag besonders hoch. Vor allem aber rückt es die Büdchen, von denen es ja immer weniger gibt, wieder einmal in den Mittelpunkt“, sagt die 40-Jährige. Die Bude gehöre zur Ruhrgebietskultur, habe es aber angesichts der Konkurrenz durch immer länger geöffnete Supermärkte inzwischen sehr schwer.

Zum Trinkhallen-Tag erwartet Jessica Kowalke nicht nur Stammkunden aus Fulerum und Haarzopf, sondern auch Neugierige, die den Kiosk kennenlernen wollen. „Vor zwei Jahren kamen viele neue Besucher durch die Büdchen-Fahrrad-Tour. Die waren dann ganz verwundert, dass das die Bude ,Bei Mampf-Fred’ ist, von der sie schon so viel gehört haben“, erinnert sich Jessica Kowalke.

Kiosk-Chefin hofft auf eine gute Band am Aktionstag

Sie hofft, dass wie beim letzten Mal eine gute Band vor ihrem Kiosk spielen wird, die die Leute zum Tanzen und Mitsingen bringt. „Damals haben mein Vater und meine Schwester hier mit den anderen getanzt“, blickt sie zurück. Nicht nur die Musik organisiere die Ruhr Tourismus GmbH, sondern auch Biertisch-Garnituren, Stehtische und Dixi-Klos. „2016 war so ein Andrang, dass ich es nicht geschafft habe, das Bier zu kühlen“, hat sie aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt und wird im August auf jeden Fall einen Kühlwagen ordern. Den Gedanken, eine Zapfanlage zu installieren, hat sie verworfen. „Zur Bude gehört Flaschenbier“, findet sie.

Dass sie die Bude am Fulerumer Kreisverkehr von ihrem Vater übernehmen werde, hätte sie früher weit von sich gewiesen. Zwar habe sie immer mal dort ausgeholfen, aber „als Chefin die Verantwortung für den Einkauf und die sechs Mitarbeiter zu übernehmen, und das ohne kaufmännische Ausbildung, konnte sich mir eigentlich nicht vorstellen“, sagt die gelernte Zootierpflegerin. Sie habe einige Zeit anderswo im Verkauf gearbeitet, sich dort aber nicht wohl gefühlt und schließlich gekündigt – nicht ohne sich vorher bei ihrem Vater zu vergewissern, dass er sie notfalls finanziell unterstützen werde. Irgendwann sei dann klar gewesen, dass sie den Kiosk doch übernehme, mit Unterstützung des Vaters, der immer noch hilft.

Bude ist seit Jahrzehnten Treffpunkt der Fulerumer

„Mein Vater hat sehr um seine Bude kämpfen müssen, vor allem, als die damalige Holzhütte um die Jahrtausendwende abgebrannt war und er sie wieder aufbauen wollte“, erinnert sie sich an zähe Verhandlungen mit der Stadt, bis der Kiosk in seiner heutigen Container-Form wiedereröffnen konnte. Jessica Kowalke behielt die eingeführten Öffnungszeiten bei – von 4 bis 21.30 Uhr, an 365 Tagen im Jahr. „Das geht nur in Schichten“, sagt die 40-Jährige, die es nicht bereut hat, den Kiosk weiterzuführen und den Fulerumern ihren Treffpunkt „Bei Mampf-Fred“ zu erhalten.

Beim Trinkhallen-Tag am 25. August werden wie schon 2016 die Schaschlik-Brüder wieder mit ihrem Imbisswagen dabei sein, kündigt Kiosk-Betreiberin Jessica Kowalke an. Die Schaschlik-Brüder unterhalten in der Nähe ihre Versuchsküche. Weitere Informationen zum Trinkhallen-Tag auf der Seite www.tagdertrinkhallen.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik