Vandalismus in Kettwig

Unbekannte zerstören Infotafel des Kettwiger Skulpturenparks

Die Überreste der Hinweisetafel zu einer Skulptur am südlichen Stauseeufer.

Foto: Sascha Stein

Die Überreste der Hinweisetafel zu einer Skulptur am südlichen Stauseeufer. Foto: Sascha Stein

essen-Kettwig.   Es ist nicht das erste Mal, dass der HVV in die Tasche greifen muss. Erneut wurde eine der Infotafel des Kettwiger Skulpturenparks zerstört.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In Brand gesetzte oder abgerissene Mülleimer, zerkratzter Autolack und zerstörte Glasscheiben an den Ruhrbahn-Wartehäuschen gehören regelmäßig zur Wochenendbilanz. Und auch während der Karnevalstage ließen Unbekannte ihrer Zerstörungswut freien Lauf.

Bereits am vergangenen Donnerstag hatte es die Kuppel einer Straßenlaterne an der Schulstraße in Höhe des Märchenbrunnens erwischt, und in der Nacht von Freitag auf Samstag wurde eine der Informationstafeln des Kettwiger Skulpturenparks zerstört.

Kostspielige Angelegenheit

Der Hinweis auf die Skulptur „Sichtbares und Unsichtbares“ des Bildhauers Herbert Lungwitz liegt in unzählige Einzelteile zerschlagen am südlichen Stauseeufer.

Der Skulpturenpark ist genau wie der Historische Pfad eine Aktion des Heimat- und Verkehrsvereins Kettwig (HVV). Schon oftmals in der Vergangenheit musste der Verein mutwillig zerstörte Tafeln erneuern – immer wieder eine kostspielige Angelegenheit.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik