Bauwagenhotel

Übernachten im neuen Bauwagenhotel am Kettwiger Ruhrufer

Von der Treppe des ehemaligen Bauwagens aus hat Thomas Hagemann einen direkten Blick auf die Ruhr und auf Kettwig.

Von der Treppe des ehemaligen Bauwagens aus hat Thomas Hagemann einen direkten Blick auf die Ruhr und auf Kettwig.

Foto: FUNKE Foto Services

Essen-Kettwig.   Nach dem Bauwagenhotel in Horst gibt es nun ein weiteres Bauwagenhotel am Ruhrufer in Essen: Thomas Hagemann hat sich in Kettwig einen Traum erfüllt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es riecht nach frisch gemähtem Gras, die Ruhr ist spiegelglatt, und ein Mann, der sich ein Handtuch über die Schulter gelegt hat, macht sich von seinem Wohnwagen aus auf den Weg zum Waschraum. Ein ganz normaler Morgen auf dem Campingplatz Cammerzell in Kettwig.

Doch ganz am Rand, nah am Wasser, da stehen drei Bauwagen. Ehemalige Bauwagen. Die hat der Tischler Thomas Hagemann saniert, um- und ausgebaut. Und seit dem 1. Mai bietet er Übernachtungen im „Bauwagenhotel“ an.

Den ganzen Winter über hat er am dem Projekt gearbeitet. Immer nach Feierabend, denn der 52-Jährige hat bei der Stadt Wuppertal eine halbe Stelle und bildet dort „Jugendliche aus, die einen schwierigen Hintergrund haben. Bildung ist einfach wichtig und gerade Menschen, die es eh schon schwer haben, müssen eine Chance bekommen“, sagt er. Für ihn ist der Beruf eine Passion. Wie zum Beispiel auch das Segeln. „Wir sind immer nach Holland gefahren. Aber eigentlich ist das Quatsch – wo es doch bei uns so schön ist.“ Und irgendwann wird er sich ein Segelschiff der Bootsgattung „Zugvogel“ fertigmachen und vor dem Campingplatz an den Steg legen.

Mit einem eigenen Schiff anreisen

Drei Stege gehören ihm, denn wer mag, der kann auch mit seinem eigenen Schiff anreisen und vom Bauwagen aus auf den Sonnenuntergang warten. „Unser ,Hotel’ bietet sich aber auch für Radtouristen an, die mal eine Pause brauchen. Dieser Ort ist wirklich eine der letzten Oasen“, sagt Thomas Hagemann.

Mit seiner Frau Claudia lebt er auf einem alten Bauernhof zwischen Kettwig und Heiligenhaus. „Und seit 20 Jahren habe ich einen Bauwagen auf dem Grundstück stehen. Irgendwann im Winter hatten wir dann die Idee mit dem ,Hotel’. Da kam dann auch nur ein Platz in Frage – Cammerzell“, erzählt Hagemann. Er verleiht übrigens auch Kanus – „halt alles, was mit Wasser zu tun hat, gefällt mir“, sagt er und lacht.

Bauwagenhotel soll weiter wachsen

Die Bauwagen stammen aus einer Konkursmasse. Und es sollen noch mehr werden. Hagemanns nächste Idee: „Aus zwei kleinen Bauwagen möchte ich einen großen machen. Der hat dann eine Länge von acht Metern und ist auch für Großfamilien geeignet.“

Seinen Gästen wird er einen Besuch in der kleinen Gaststätte des Campingplatzes empfehlen. Nicht nur weil der Chef Karl-Joachim Cammerzell ein ganz besonders netter Mensch ist und zudem ein äußerst gesprächiger Papagei die Besucher begrüßt. Sondern auch „weil es gute deftige Küche gibt, die ich nur empfehlen kann“, sagt der frischgebackene Hotelbesitzer Thomas Hagemann.

Am südlichen Ruhrufer an der Werdener Straße 101 in Kettwig findet man das Bauwagenhotel auf dem Campingplatz Cammerzell. Für zwei Personen kostet eine Nacht im kleinen Bauwagen 40 Euro und im großen Bauwagen 55 Euro. Thomas Hagemann erreicht man unter 0174/23 23 257. Weitere Infos gibt es auf der Homepage kanu-kettwig.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben