Kunst

Trauer um den Ausstellungsmacher Norbert Bauer

AmSüdufer des Essener Baldeneysees realisierte Norbert Bauer 2010 das Kunstprojekt „Ruhr Atoll“. Auf den Inseln ging es um das Themen Energieressourcen.

AmSüdufer des Essener Baldeneysees realisierte Norbert Bauer 2010 das Kunstprojekt „Ruhr Atoll“. Auf den Inseln ging es um das Themen Energieressourcen.

Essen-Werden/Velbert.  Im Kulturhauptstadtjahr realisierte der Künstler auf dem Baldeneysee in Essen das Projekt „Ruhr Atoll“. Die Grundstein-Mauer stand in Kettwig.

Der Ausstellungsmacher Norbert Bauer ist tot. Mit 66 Jahren erlag der Künstler jetzt in seinem Wohnort Langenberg einem Krebsleiden. In Essen wurde Bauer vor allem durch das Kulturhauptstadtprojekt „Ruhr Atoll“ auf dem Baldeneysee bekannt.

Zeitweise hatte der Mann, den man fast nie ohne Strickmütze sah, sein Atelier in den Scheidt’schen Hallen in Kettwig. Bis in den Herbst 2014 war dort eine 28 mal drei Meter große Grundstein-Wand aufgebaut.

„Kunst ist Energie – Energie ist Bewegung“

Mit dem Projekt „Grundsteinkiste“ hatte der aus Gelsenkirchen stammende Künstler und Gründer des Langenberger Kunsthauses 1992 erstmals in großem Stil auf sich aufmerksam gemacht. Es folgten die Kunst- und Klangprojekte „Tuchfühlung 1“ und „Tuchfühlung 2 - Körperkonturen“. Die Aktionen inspirierten damals Hunderte von Künstlern aus ganz Europa.

„Kunst ist Energie – Energie ist Bewegung“: Unter diesem Motto stand das „Ruhr-Atoll“ als Leitprojekt im Jahr 2010. Vier künstliche Inseln schwammen als eine großflächige, temporäre Installation auf dem Baldeneysee und ergaben in ihrer Gesamtheit ein zusammenhängendes Landschaftsbild.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik