Telekom

Telekom-Kundin beklagt defekten Anschluss seit einem Jahr

Telefonstörungen kommen häufiger vor. Eine Kundin aus Essen-Kettwig jedoch hat schon seit einem Jahr keinen  Anschluss mehr.

Telefonstörungen kommen häufiger vor. Eine Kundin aus Essen-Kettwig jedoch hat schon seit einem Jahr keinen Anschluss mehr.

Essen-Kettwig.  Seit einem Jahr funktioniert der Telefonanschluss einer Seniorin aus Kettwig schon nicht mehr. Erst jetzt nimmt sich die Telekom des Problems an.

Ein Jahr lang ohne Telefon – in unserer schnelllebigen und von Kommunikation geprägten Zeit ist das eigentlich undenkbar. Für eine Telekom-Kundin aus Kettwig wurde dies zur Realität. Also wandte sie sich an diese Zeitung – notgedrungen per Postkarte. Mit Erfolg, der Telefonanbieter will den Schaden nun umgehend beheben.

Ihren Namen möchte die Seniorin nicht nennen. „Kettwig ist halt ein Dorf und mich kennt hier ja fast jeder“, sagt sie. Erzählen möchte sie jedoch ihre Geschichte, die fast so unglaublich ist, dass man es kaum für möglich halten möchte. Doch der Reihe nach.

Telefon war nach Einbruch defekt

Im vergangenen Jahr wurde bei der Seniorin eingebrochen, wie sie erzählt. „Als ich nach Hause kam, lag das Telefon auf dem Küchenboden und gab keinen Mucks mehr von sich“, erinnert sie sich. Also ab zum nächsten Telekom-Partner im Dorf, denn schließlich war das Telefon hinüber.

Ersatz erhielt sie prompt: „Ich habe damals 68 Euro in bar bezahlt“, sagt die Rentnerin aus Kettwig. „Ein Techniker aus dem Geschäft schloss mir das Telefon auch an, aber funktioniert hat das nicht.“ Dennoch wurde ihr das Telefon nach eigener Aussage bereits in der nächsten Telefonabrechnung der Telekom erneut in Rechnung gestellt. „Das Geld hat man mir sofort abgebucht, weil ich eine Einzugserlaubnis erteilt habe. Die habe ich schon seit vielen Jahren“, so erklärt sie weiter.

Doch es kam noch schlimmer: Kurz danach sei eine Rechnung vom Techniker gekommen, der für den Anschluss und seine Anreise rund 276 Euro verlangt habe. „Die habe ich allerdings bis heute nicht bezahlt, entrüstet sich die Seniorin. „Der Techniker hat ja gerade mal zehn Minuten gearbeitet, und das Telefon funktioniert ja bis heute noch nicht.“

Schriftliche Beschwerden verschickt

Zwei Mal habe sie Beschwerden geschrieben, umsonst. Telekom-Sprecher Nico Göricke: „Wir haben der Kundin jeweils einen Techniker aus unserem Hause geschickt, doch nie jemand vor Ort angetroffen.“ Die Abbuchung, aber auch die Rechnung des externen Vertragspartners sind ihm allerdings ein Rätsel. Zumal die Arbeiten vor Ort offensichtlich nicht ordnungsgemäß ausgeführt worden sein sollen. Zumindest erklärt die Kundin, dass ihr Anschluss weiter nicht funktioniere.

Momentan hat die Kettwiger Kundin nur eine alte Telefondose in ihrer Wohnung, an der zweierlei Klingeldraht hängt. Nico Göricke: „Das entspricht nicht dem Stand der Technik. Wir werden umgehend einen eigenen Techniker vorbeischicken, der sich der Sache annimmt.“ Ein Termin wurde über diese Zeitung noch am selben Tag vermittelt. „Dafür sind wir dankbar. Wir wollen diese Sache endgültig klären und abschließen“, verspricht Nico Göricke. „Und auch um die Abrechnungen werden wir uns kümmern.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben