Schule

Schülerkabarett „Kettwichte“ reizt die Lachmuskeln

Die Kabarettgruppe „Kettwichte“ des Theodor-Heuss-Gymnasiums in Essen-Kettwig präsentiert am 8. September ihr neues Programm: „That’s all Jokes!“

Foto: Christof Köpsel

Die Kabarettgruppe „Kettwichte“ des Theodor-Heuss-Gymnasiums in Essen-Kettwig präsentiert am 8. September ihr neues Programm: „That’s all Jokes!“ Foto: Christof Köpsel

Essen-Kettwig.   Im 42. Programm des Schülerkabaretts am Theodor-Heuss-Gymnasium in Kettwig dreht sich fast alles um US-Präsident Donald Trump. Ein Proben-Besuch.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Was motiviert Donald Trump jeden Tag? Was liefert dem Präsidenten der USA seine zündenden Ideen? Die „Kettwichte“ haben die Antwort parat: Es ist sein Toupet. Wie es sich wirklich mit dem künstlichen Haarteil verhält, das geben sie in einem Song zum Besten.

Zu hören ist er am Freitag, 8. September, bei der Premiere des 42. Programms der satirischen Schüler-Truppe des Kettwiger Theodor-Heuss-Gymnasiums (THG). Wie gewohnt treten die jungen Kabarettisten im Alten Bahnhof Kettwig auf, das Programm mit dem Titel „That’s all Jokes!“ beginnt um 19.30 Uhr.

Themen: Trump und das Wahljahr in Deutschland

Das Publikum soll sich kaputt und schief lachen, haben sich die Schülerinnen und Schüler der 11. und 12. Jahrgangsstufe auf ihre Fahnen geschrieben. In der Hauptsache über Donald Trump und seine Allüren – aber nicht nur. „Auch die jüngsten Ereignisse um die AfD spielen im Wahljahr natürlich eine Rolle“, erklärt Christian Reindl, Lehrer für Latein und Geschichte am THG und seit 2013 Leiter der „Kettwichte“.

Texte und Songs stammen aus seiner Feder, aber nichts ist statisch. In der Probenwoche, die jetzt im Jugendhaus St. Altfrid stattfand, wurde kräftig gefeilt an den unterhaltsamen Szenen. „Die Schüler bringen sich ein, wir diskutieren, probieren aus.“

„Wir lernen unsere Textpassagen erst mal für uns allein. Wie wir das dann aber gestalten, wie wir auf der Bühne reagieren, das entwickelt sich erst im Spiel mit den anderen“, beschreibt die 16-jährige Cora die Arbeit an dem 90-minütigen Programm. „Wir probieren vieles auch erst am Abend selbst aus. Keine Szene wird deshalb exakt gleich gespielt sein bei unseren Auftritten“, ergänzt ihre Mitschülerin Marla.

Was die Mülltonnen erzählen

Mimik, Gestik, Betonung, das hat Christian Reindl mit den insgesamt elf Jugendlichen eingeübt, bevor es an die einzelne Szenenarbeit ging. Zwölf Szenen sind es an der Zahl, die das Publikum zu sehen und zu hören bekommt. Neben dem „strahlenden Toupet“ des US-Präsidenten geht es unter anderem um Hausmeister Schimanski, um das Frühstück bei Frauke Petry, um Eltern im Allgemeinen und Über-Mütter im Besonderen.

Die Kabarett-Truppe zieht Volksmusiker durch den Kakao und lässt auch an der Wegwerfgesellschaft kein gutes Haar. Die Schüler haben bei letzterem die Betroffenen selbst gefragt: die Mülltonnen. Was die von dem sortierten Abfall eigentlich halten, erzählen sie frei von der Leber weg.

Fünf Auftritte von „That’s all Jokes!“ sind geplant, zu Weihnachten gibt es ein Special. Die Schüler haben jede Menge Spaß bei den Proben gehabt. Reindl: „Und wir hoffen, unser Lachen steckt an!“

>> Premiere im Alten Bahnhoif Kettwig

Die Premiere des 42. Programms des THG-Schülerkabaretts „Kettwichte“ findet am Freitag, 8. September, im Alten Bahnhof Kettwig statt. Der Beginn ist um 19.30 Uhr, Einlass um 18.30 Uhr.Der Eintritt kostet 15 Euro. Karten gibt es im Kultur- und Bürgerzentrum Alter Bahnhof Kettwig, Ruhrtalstraße 345, Tel. 02054/939339, E-Mail: kontakt@bahnhof-kettwig.de.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik