3. Künstlermeile

Ruhrstraße wird wieder zur Kettwiger Künstlermeile

Die Künstlermeile in der Ruhrstraße war zum Brunnenfest 2018 gut besucht.

Die Künstlermeile in der Ruhrstraße war zum Brunnenfest 2018 gut besucht.

Foto: STEFAN AREND

essen-kettwig.   Zum Kettwiger Brunnenfest 2019 wird es in der Ruhrstraße wieder eine Künstlermeile geben. Wer mitmachen möchte, sollte sich schnell anmelden.

Premiere war beim Kettin-Frühlingsfest im vergangenen Jahr. Jetzt lädt die Interessengemeinschaft Ruhrstraße erneut zur großen Künstlermeile in das Zentrum der Kettwiger Altstadt ein. Begleitend zum Brunnenfest (6. bis 8. September) findet die Veranstaltung am 7. und 8. September 2019 statt. „Mit dem Brunnenfest-Veranstalter Kettin machen wir dieses Mal quasi gemeinsame Sache“, sagt Axel Kudoweh.

Der Goldschmied hat sein Geschäft an der Ruhrstraße, und er engagiert sich gemeinsam mit vielen weiteren Anwohnern schon seit Jahren für die Belebung der Gasse, die sich zwischen historischen Fachwerkhäusern vorbei an Tuchmacherplatz und Kirchtreppe schlängelt.

In der Ruhrstraße leben und arbeiten Künstler

Ein idealer Ort für eine Künstlermeile – das findet nicht nur Axel Kudoweh, der die Idee zu dieser Veranstaltung hatte. „Nach dem Start zum Frühlingsfest haben wir diese Meile auch zum Brunnenfest 2018 organisiert. Und alle Künstler, die sich beteiligt haben, waren sehr zufrieden, haben gut verkauft.“ Ein bisschen erinnere ihn die Ruhrstraße an das Pariser Künstlerviertel Montmartre. Dort ziehen die Künstler, die auf dem Place du Tertre ihre Arbeiten ausstellen und Porträts, Karikaturen und Scherenschnitte anfertigen, hauptsächlich Touristen an. „Das ist eine Atmosphäre, die mir gut gefällt. Und in der Ruhrstraße leben und arbeiten ja auch schon Künstler.“

Eine davon ist Tatjana Schmidt. Die gebürtige Ukrainerin hat Atelier und Kunstschule vom Unperfekthaus in die Ruhrstraße verlegt, weil „Kettwig ein besonders schöner Ort ist“. Sie hat sich 2018 an der Künstlermeile beteiligt und wird mit ihren Arbeiten auch in diesem Jahr vertreten sein.

Jetzt anmelden – Anzahl der Plätze ist begrenzt

Und damit sich noch mehr beteiligen, „starte ich schon jetzt diesen Aufruf“, sagt Axel Kudoweh. „Der geht an alle Künstler aus Kettwig und der nahen Umgebung, die ihre ausschließlich selbst gemachten Werke hier zeigen und anbieten können. Wer mitmachen möchte, sollte sich allerdings beeilen, denn die Anzahl der Plätze ist begrenzt.“

Welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, sind schnell erklärt. „15 Euro pro Teilnehmer müssen an Kettin als Standgebühr gezahlt werden. Und jeder, der mitmacht, muss eine Haftpflichtversicherung haben. Das war’s dann auch schon.“ Axel Kudoweh nimmt ab sofort die Anmeldungen entgegen – telefonisch unter Telefon 02054/8 52 85 oder per E-Mail an a.a.kudoweh@web.de.

Mit der Märchenstraße hat alles begonnen

Viel Arbeit, Zeit und Geld steckt die IG Ruhrstraße in ihr Engagement. Es gibt regelmäßige Stammtische, Aktionen, die Kettwigs große Feste begleiten, und für den Tuchmacherplatz am Fuß der Kirchtreppe haben einige der Mitglieder eine Patenschaft übernommen. Regelmäßig wird dort gereinigt, und es werden die Beete bepflanzt. Begonnen hat alles mit der Märchenstraße. Seit mittlerweile elf Jahren wird die Ruhrstraße in der Vorweihnachtszeit aufwändig mit Märchenmotiven geschmückt und damit zu einem wahren Besuchermagneten. Begleitend dazu finden in den Lokalen und Geschäften auch Märchenlesungen statt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben