Wohncafé Seizoen

Neueröffnung: ein Wohncafé in der Werdener Altstadt

Alexandra Gayer hat an der Grafenstraße in Essen-Werden das  Wohncafé Seizon eröffnet.

Alexandra Gayer hat an der Grafenstraße in Essen-Werden das Wohncafé Seizon eröffnet.

Foto: Carsten Klein

essen-Werden.   Alexandra Gayer hat sich einen Traum erfüllt und in der Werdener Altstadt das Wohncafé Seizoen eröffnet. Holland ist das Vorbild.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nachdem das Eiscafé Dolce Vita nach vielen Jahren die Türen geschlossen hat, ist die Grafenstraße jetzt wieder um ein Café reicher. Schräg gegenüber vom ehemaligen Dolce Vita eröffnete Alexandra Gayer an der Hausnummer 48 das Wohncafé Seizoen.

Wo bis April noch Jeans und T-Shirts in den Regalen lagen, werden nun Kaffeebohnen gemahlen, Brote belegt und Kuchen in den Backofen geschoben.

Ferienhaus in Holland

Dass das Café einen holländischen Namen trägt – Seizoen heißt Saison – und mit Möbeln und Dekorationsartikeln aus dem Nachbarland eingerichtet ist, liegt nahe. „Väterlicherseits bin ich Holländerin“, sagt Alexandra Gayer. „Wir fahren heute noch sehr oft nach Holland, haben dort auch ein Ferienhaus. Ich mag den holländischen Stil sehr.“

Gelernt hat sie Werbegestalterin und diesen Beruf 20 Jahre selbständig ausgeübt; danach folgten fünf Jahre im Einzelhandel. „Ein eigener Laden war aber schon lange ein Traum“, sagt Alexandra Gayer.

Geeignetes Ladenlokal gesucht

Im Kopf hat sie ihren eigenen Laden schon vor vielen Monaten durchgeplant – was fehlte, war das geeignete Ladenlokal. Das hat sie jetzt gefunden.

Mit dem festen Willen, ihren Traum endlich umzusetzen, ließ sie sich im Gastronomiebereich coachen und lernte Dinge über Hygienevorschriften, kaufmännisches Wissen, Gema-Lizenzen, Genehmigungen, und, und...

Nur die Kaffeemaschine steht nicht zum Verkauf

Als leidenschaftliche Hobbybäckerin beherrscht sie übrigens auch Grundlagen im Bereich der Pâtisserie. Derzeit gibt es ein wechselndes Kuchenangebot und geröstete Brote, zukünftig sollen Poffertjes das Angebot erweitern.

Teller, Tassen, Blumentöpfe, Kerzenleuchter und selbst Tische und Stühle können im „Seizoen“ käuflich erworben werden. „Das einzige, das nicht zum Verkauf steht, ist die Kaffeemaschine“, sagt Alexandra Gayer und lacht. Backofen und Spülmaschine wird sie sicherlich auch nicht hergeben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben