Diskussion ums Löwental

Löwental: Diskutiert wird Grillverbot und öffentliches WC

Die Müllberge sind nur eines der Probleme im Werdener Löwental.

Foto: STEFAN AREND

Die Müllberge sind nur eines der Probleme im Werdener Löwental. Foto: STEFAN AREND

essen-Werden.   Im Löwental stinkt’s nicht nur den Anwohnern: In der Werdener Facebook-Gruppe wird über ein Grillverbot und öffentliche Toiletten diskutiert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Heftig diskutiert wird der Bericht über das Thema Löwental, den diese Zeitung am Mittwoch veröffentlichte. Die große Wiese an der Ruhr in Werden wird besonders an Wochenenden stark frequentiert, und auch der Spielplatz dort ist gut besucht. Eines der Probleme: Die Gebüsche rund ums Gelände werden als öffentliche Toilette benutzt.

Unschön nicht nur für die Anwohner. Auch wer dort seinen Betrieb hat, dem stinkt’s mittlerweile gewaltig. Und rund um das leerstehende Flüchtlingsheim machen sich mehr und mehr die Ratten breit.

Kaum ein Ort in Essen, an dem das sinnvoller wäre

In der Facebook-Gruppe „Essen-Werden – die Perle an der Ruhr“ schreibt Varinja Kunitzky: „Und wann lernen die mal daraus und stellen zumindest Toiletten auf? Es gibt kaum einen Ort im Essener Süden, an dem das sinnvoller wäre. Sogar Kindergärten und Schulen machen Ausflüge dorthin und sagen den Kids, sie sollen in die Büsche gehen, weil einfach keine andere Möglichkeit besteht. Bei dem Festival gehen viele Leute in die Büsche... Eltern, die mit ihren Kindern auf dem schönen Spielplatz sind... was sollen die denn machen, wenn weit und breit nichts ist, und das Kind muss mal?“

Viele der Posts fordern auch ein Grillverbot für das Gelände. Maddin Drummer, Admin der Gruppe: „Verbote sind gut. Aber die müssen auch beachtet werden. Das gelingt nur durch Kontrolle von morgens bis spät abends. Wer soll das machen?“

„Es ist total eklig geworden“

Birte Schenkler hat aus der Situation ihre Konsequenzen gezogen. Die Velberterin war mit ihren beiden Kindern nachmittags oft im Löwental. Am vergangenen Dienstag zum letzten Mal: „Die Kinder sind gern hier, aber es ist einfach total eklig geworden. Es stinkt widerlich, überall liegen Glasscherben. Für uns hat sich das Thema erledigt.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik