Charity-Aktion

Kuckucksuhr wirbt in Kettwiger Kita für die Kinderkrebshilfe

Uhrmacherin Anika Lüdtke zeigt den Kindern in der Kita St. Joseph, wie die Kuckucksuhr von „Kuckuck on Tour“ funktioniert.

Uhrmacherin Anika Lüdtke zeigt den Kindern in der Kita St. Joseph, wie die Kuckucksuhr von „Kuckuck on Tour“ funktioniert.

Foto: Carsten Klein

Essen-Kettwig.  Die Manufaktur „Uhrkraft“ bringt die Aktion „Kuckuck on Tour“ in die Kettwiger Kita St. Joseph – für den guten Zweck. Die Kinder sind begeistert.

„Kuckuck, kuckuck“ ertönt es jeweils zur vollen und zur halben halben Stunde – und aus dem Türchen schaut der kleine Vogel gleichen Namens hervor. Für die Mädchen und Jungen der Kita St. Joseph in Kettwig vor der Brücke ist das seit einer Woche immer wieder ein Hingucker. Eine original Kuckucksuhr und dazu noch ein historisches Exemplar aus dem Jahr 1885 hängt im Raum der Kita-Leitung.

Im Rahmen der Charity-Aktion „Kuckuck on Tour“ brachten Ralf Lehr, Geschäftsführer der Uhrenmanufaktur „Uhrkraft“, und seine Angestellte Anika Lüdtke das gute Stück in die Kindertagesstätte. Der landestypische Sympathieträger wirbt für die Deutsche Kinderkrebsstiftung; mit seiner Hilfe werden Spenden gesammelt.

Ein Uhrmacher aus Süddeutschland hatte die Idee

Ein Uhrmacher aus Süddeutschland hatte die Idee dazu. Von einem Kunden bekam er die alte Kuckucksuhr geschenkt. Er solle die Uhr restaurieren und etwas Gutes damit anstellen. Der Uhrmacher zögerte nicht lange, restaurierte die Uhr – und schickt sie seitdem auf Reisen, um Spenden für Kinder zu sammeln, die an Krebs erkrankt sind.

„Die Aktion wurde in unserem Netzwerk verbreitet und wir finden sie toll“, berichtet Ralf Lehr. Er hat das Heft „Kuckuck on Tour“ mitgebracht, in dem die Kettwiger Kinder ihre Gedanken und Erlebnisse zur Kuckucksuhr malen und basteln sollen. Viele Kinder aus allen Teilen der Welt haben darin bereits ihre Spuren hinterlassen. Uhrmacherin Anika Lüdtke erzählt indes, wie das Uhrwerk funktioniert und warum sich der Kuckuck zeigt.

Das Thema Zeit wird auf vielfältige Weise erkundet

Erzieherin Eva Gneißinger ist ebenso begeistert wie die Kinder: „Wir können das Thema Zeit auf vielfältige Weise und sehr praktisch erarbeiten. Gleichzeitig werden die Mädchen und Jungen für das Schicksal kranker Kinder sensibilisiert.“ Die Uhr soll im Oktober noch weitere Kitas in Kettwig besuchen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben