Hilfe in Corona-Zeiten

Kettwiger Händler und Heimatverein bieten Onlineplattform an

So kräftig wie diese Magnolie an der Ruhrstraße derzeit blüht, soll auch die Hilfe sein, die die Kettwiger einander geben.

So kräftig wie diese Magnolie an der Ruhrstraße derzeit blüht, soll auch die Hilfe sein, die die Kettwiger einander geben.

Foto: P.T.

Essen-Kettwig.  „Gemeinsam sind wir stark“: In Kettwig werden Hilfsangebote und Nachfragen nun gebündelt. Ein kostenfreies Angebot für alle. Hier die Infos.

Die Händlergemeinschaft Kett-In und der Heimat- und Verkehrsverein (HVV) Kettwig haben ab sofort eine Internet-Plattform eingerichtet, auf der Liefer- und Serviceangebote der Kettwiger Unternehmen nachzulesen sind. Aufgerufen sind außerdem alle Vereine und Privatpersonen, die zum Beispiel Einkaufsdienste für Mitbürger anbieten möchten, sich dort miteinzubringen. Die Seite ist unter dem Stichwort „Kettwig hält zusammen“ als eine zusätzlichen Seite unter der bekannten Adresse kettwig-erleben.de eingerichtet.

Plattform steht allen offen und ist kostenfrei

„Die Resonanz ist schon sehr gut“, erklärt Catharina Schedler, Vorsitzende von Kett-In. Innerhalb weniger Stunden, nachdem die Meldung in den sozialen Medien verbreitet wurde, meldeten sich schon die ersten Händler, die ihre Dienste anbieten. „Wichtig ist uns, dass diese Plattform für alle offen ist und kostenfrei genutzt werden darf“, betont Schedler. Man müsse also kein Mitglied im KettIN e.V. oder im Heimat- und Verkehrsverein Kettwig e.V. sein.

So könnten beispielsweise Vereine, die ihre Mitglieder informieren möchten, oder Freiwillige, die sich für Besorgungen zur Verfügung stellen, auf der Internetseite kettwig-erleben.de Kontakt aufnehmen. Auch Ärzte könnten auf diesem Wege über geänderte Öffnungszeiten informieren oder Dienstleister auf besondere Angebote für Zuhause hinweisen.

Das Kontaktformular gibt es auf kettwig-erleben.de

„Jeder ist dazu aufgerufen, in Zeiten wie diesen zu helfen und so für mehr Zusammenhalt in unserem Dorf zu sorgen.“ Über das Kontaktformular „Mitmachen“ kann das jeweilige Angebot/Hilfsangebot gesendet werden. Schedler: „So können wir, trotz Sicherheitsabstand, zusammenrücken und das Signal senden – gemeinsam sind wir stark.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben