Weiße Flotte Baldeney

Kettwig bekommt am Anleger Oberwasser einen Seepavillon

Die Baustelle am Stausee Kettwig: Die ersten Arbeiten für den Seepavillon der Weißen Flotte Baldeney haben begonnen.

Die Baustelle am Stausee Kettwig: Die ersten Arbeiten für den Seepavillon der Weißen Flotte Baldeney haben begonnen.

Foto: Bastian Haumann

essen-Kettwig.   Der dritte Seepavillon der Weißen Flotte Baldeney kommt nach Kettwig. Standort ist der Anleger Oberwasser am Stausee.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Plan: Zum Saisonstart im Mai 2017 wollte die Weiße Flotte Baldeney ihren Anleger Oberwasser am Kettwiger Stausee völlig umgestaltet präsentieren. Allerdings konnte erst jetzt mit dem Bau des Seepavillons, des neuen Unterstands, begonnen werden.

Geschäftsführer Franz-Josef Ewers: „An dieser Stelle befinden sich jede Menge Leitungen im Boden, und deshalb hat sich die Erteilung der Baugenehmigung verzögert. Gespräche mit den Stadtwerken, mit der Telekom und mit Innogy waren nötig.“

Der dritte Seepavillon

Jetzt soll es zügig vorangehen. Die Hülsen für die Pfeiler stehen, und noch in dieser Woche soll die Bodenplatte gegossen werden. Karl-Heinz Ewers: „Wenn wir bis zum letzten Septemberwochenende, dem Saisonende, fertig sind, dann bin ich sehr froh.“

Nach dem ersten Seepavillon an der Lanfermannfährte in Heisingen, der im Herbst 2016 eingeweiht wurde, und dem Pavillon am Seaside Beach in Bredeney, der im Oktober 2017 fertiggestellt wurde, wird Kettwig der dritte Standort sein. Aus perlweißem Aluminium ist der Unterstand, und „wir werden in Kettwig zwei Bänke aufstellen – eine direkt unter dem Dach und eine weitere im Uferbereich. Außerdem wird es fürs Licht einen Stromanschluss geben.“

Digitale Aufrüstung der Seepavillons

Strom wird man aber auch für ein anderes Detail brauchen, denn eine digitale Aufrüstung der Seepavillons ist in Planung. Darüber könne man sich dann alle möglichen Informationen besorgen – natürlich auch den Fahrplan der Weißen Flotte Baldeney. „Das könnte man auch gut mit den ‘Ruhrperlen’ verbinden – diese Internet-Seite ist quasi ein Trichter, mit dem man in die Breite gehen kann“, sagt Franz-Josef Ewers. Unter essener-ruhrperlen.de informieren die Heimatvereine aus dem Essener Süden über historische Highlights, die als Rund- oder Wanderwege zu erkunden sind. Diese Touren können mobil mit Unterstützung eines Smartphones entdeckt werden.

Einen Teil zur Finanzierung des Kettwiger Seepavillons hat übrigens die Bezirksvertretung IX beigesteuert. 20 000 Euro stellte sie aus ihrem Haushaltsetat 2016 zur Verfügung – im damit bezuschussten Projekt Seepromenade ist auch der Pavillon enthalten.

Standorte für die Hot Spots gesucht

Auch das Weiße-Flotte-Projekt „Freies W-Lan“ nimmt Fahrt auf. „Seit gut zwei Wochen liegen Glasfaserkabel am See – das ist die Voraussetzung für einen freien Internetzugang nicht nur auf unseren Schiffen, sondern auch im Uferbereich.“ Jetzt arbeite man mit Hochdruck an der Suche nach Standorten für die Hot Spots. „Wir wollen ein engmaschiges Netz aufbauen.“

Anschluss an die Seerundfahrten

Am Anleger Oberwasser in Kettwig legt die Weiße Flotte Baldeney immer sonntags und feiertags an. Im Rahmen dieser Schleusenrundfahrt auf der Ruhr hat man am Anleger Hügel Anschluss an die Seerundfahrten. Abfahrt in Kettwig: 13, 15 und 17 Uhr.

Jeden zweiten und vierten Donnerstag legt auch das Elek­tro-Schiff MS Innogy in Kettwig an. Die Abfahrt am Anleger Oberwasser erfolgt um 14 Uhr.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik