Wirtschaft

Kaiser’s-Supermarkt in Essen-Kettwig wird zu Edeka

Die Frischetheken haben eine neue Optik. Neben frischem Fisch werden hier auch heiße Snacks für den Sofortverzehr angeboten.

Foto: Stefan Arend

Die Frischetheken haben eine neue Optik. Neben frischem Fisch werden hier auch heiße Snacks für den Sofortverzehr angeboten. Foto: Stefan Arend

Essen-Kettwig.   Der Umbau der Filiale an der Güterstraße ist volle im Gange. Der 1300 Quadratmeter große Supermarkt wird am 14. September eröffnet. Ein Rundgang.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In der Markthalle an der Güterstraße in Kettwig wird derzeit kräftig gearbeitet: Wo an einigen Stellen noch Werbeschriften an den einstigen Betreiber erinnern, klopfen Handwerker sie gerade ab; neue Verkleidungen werden angebracht. Die Fliesen sind bereits verlegt, während einige Regale und Frischetheken sowie die Kassenbereiche noch platziert werden müssen. Statt Leuchtstoffröhren sorgen LED-Körper dafür, dass die Waren künftig ins rechte Licht gesetzt werden können.

„Wir liegen sehr gut im Zeitplan“, sagt Marktleiter Nicolai Spliethoff und freut sich schon auf nächste Woche: Ab 14. September eröffnet hier das neue Edeka-Geschäft.

Nach Oberhausen und Mülheim der dritte Umbau

Es ist der dritte Umbau eines Kaiser’s-Supermarkts dieser Größenordnung: Nach Oberhausen und Mülheim hat Edeka-Bezirksleiter Thomas Werner die Pläne für den Umbau der Kettwiger Filiale mit ihren 1300 Quadratmetern in den Händen. Zum Jahresende soll der Markt an der Rellinghauser Straße in Essen folgen.

Nicht nur von außen bekommt der Supermarkt eine neue Optik: Die Kunden müssen sich auch im Inneren auf einige Veränderungen einstellen. „Wir haben 25 000 Artikel im Angebot, die müssen natürlich in den Regalen Platz finden“, erläutert Thomas Werner.

Gut 5000 Artikel mehr im Sortiment

„Da werden die Gänge schmaler als bisher, die Anordnung der Theken ist eine andere.“ Dafür gibt es auch gut 5000 Artikel mehr zu kaufen als im bisherigen Supermarkt – in den Bereichen Lebensmittel. Drogerie, Feinkost und Süßwaren.

Fisch wird es an einer Frischetheke mit Bedienung geben. Zudem finden sich in dem 45-köpfigen Mitarbeiterteam zwei Metzger, die an der „heißen Theke“ Snacks anbieten. „Das sind Frikadellen, Leberkäse, Hähnchenschenkel – also alles zum Direktverzehr“, informiert Marktleiter Nicolai Spliethoff.

Sushi und Salat an der Bar

Wer lieber Sushi mag: Im Eingangsbereich darf selbst gerollt und abgewogen werden. Obst, Gemüse und eine Salatbar kennzeichnen diesen Bereich, der sich durch einen Bodenbelag in Holzoptik vom übrigen Marktgeschehen abgrenzt.

Wein, Spirituosen und Feinkost-Artikel finden die Kettwiger dagegen an gewohnter Stelle. „Allerdings erweitern wir das Spektrum vor allem im Feinkost-Bereich“, sagt Thomas Werner. Säfte, Bier und andere Kaltgetränke werden hauptsächlich in Kästen angeboten. Alles rund ums Brot gibt’s natürlich auch im neuen Edeka-Markt. Für frisch belegte Brötchen, Kaffee-to-go und Kuchen sorgt darüber hinaus weiterhin die Bäckerei Kamps im vorderen Bereich des Supermarktes.

Zur Eröffnung will sich das Team um Nicolai Spliethoff etwas Besonders einfallen lassen: „Die Kunden dürfen gespannt sein...“

>> Umbau kostet 800 000 Euro

Die Investitionssumme für den Umbau des Supermarktes in Kettwig beträgt 800 000 Euro. Beschäftigt werden in der Edeka-Filiale 45 Mitarbeiter, wovon acht neu hinzugekommen sind. Zehn der Arbeitnehmer sind Vollzeitkräfte. Es gibt zudem einen Auszubildenden. Die Öffnungszeit des Supermarktes ist sechs Tage die Woche von 7 bis 22 Uhr.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik