Oberschuirshof

In Schuir bei Bauer Niko Weber kann man sich Hühner mieten

Jenny Kraneis von „Pottrabauken“ und Bauer Niko Weber vom Oberschuirshof  haben gemeinsam das Projekt „Miethuhn“ auf die Beine gestellt.

Jenny Kraneis von „Pottrabauken“ und Bauer Niko Weber vom Oberschuirshof haben gemeinsam das Projekt „Miethuhn“ auf die Beine gestellt.

Foto: Christof Köpsel

essen-Schuir.  Wie viele Eier legt ein Huhn pro Tag? Und was frisst es gern? Wer’s genau wissen will, kann sich bei Niko Weber vom Oberschuirshof Hühner mieten.

Nein, auch wenn es aktuell an der Zeit wäre: Bunte Ostereier legen die etwa 2000 Hühner, die auf dem Oberschuirshof zuhause sind, nicht. Wie viele Eier aber legt ein Huhn eigentlich pro Tag, was bekommen die gackernden Federviecher zu fressen, oder wie und womit sollte ihr Stall ausgestattet sein?

Auf diese und viele weitere Fragen hat Landwirt Niko Weber die passenden Antworten, und die gibt er neuerdings an Kinder, Familien oder auch an Senioren weiter. Kurzum: An alle, die sich für die Nutztierhaltung interessieren und sich Hühner mieten möchten. In Kooperation mit Jenny Kraneis, Ernährungsberaterin und Entspannungstrainerin für Kinder und Inhaberin von den „Pottrabauken“, hat Niko Weber das Projekt „Miethühner“ auf die Beine gestellt.

Projekt richtet sich auch gezielt an Schulen

„Viele Stadtkinder wissen gar nicht, woher ihr Frühstücksei überhaupt kommt“, sagt Kraneis. „Kindern die Natur und ihre Vorzüge näher bringen“ ist ein Aufgabenbereich, den sich die Pädagogin auf die Fahne geschrieben hat, und der sich mit Webers’ Motto „Erlebe deine Lebensmittel“ perfekt kombinieren lässt.

Das Projekt der Miethühner richtet sich dabei gezielt an Schulen. Die Bardelebenschule in Holsterhausen war die erste Schule, die sich vier Hühner auf den Schulhof holte und durchweg positive Erfahrungen mit der Aktion machte.

Die Kinder lernen Achtsamkeit und Respekt

„Bei den Kindern wird das Verantwortungsbewusstsein geschult, sie lernen Achtsamkeit und Respekt vor den Tieren und natürlich auch vor den Lebensmitteln“, berichtet Jenny Kraneis.

Wie aber kommen die Hühner in die Schule? Ganz einfach: Niko Weber liefert die Hühner, das Futter sowie den eingezäunten Stall mit Außenbereich, der fachmännisch von ihm aufgebaut wird. Damit sich Hühner und Menschen kennenlernen können, empfiehlt der Landwirt eine Mindestmietdauer von zwei Wochen. Die Gefiederten mit den Knopfaugen sind sehr dankbare Tiere. Ihre Pflege ist recht unkompliziert und auch für Anfänger geeignet: „Täglich frisches Wasser bereitstellen, füttern, den Stall reinigen und die Eier einsammeln“, erklärt Niko Weber. Dann gibt es Eier von glücklichen Hühnern. Wenn es gut läuft, sind es fünf Eier in der Woche pro Henne.

Es geht dabei auch um den therapeutischen Ansatz

Während das Betreuen der Tiere für Kinder eine pädagogisch-wertvolle Angelegenheit ist, kann die Pflege der Hühner älteren Menschen zu mehr Mobilität verhelfen. Auch die kognitive Fitness würde, so Jenny Kraneis, gefördert: „Demenzkranke erinnern sich gegebenenfalls an ihre Kindheit. Immerhin hatten ältere Menschen früher oft selber Hühner.“ Da rückt das Ei schon fast in den Hintergrund, viel mehr geht es dann um den therapeutischen Ansatz. Denn dass Tiere durchaus Glückshormone freisetzen können und manchmal die besseren Therapeuten sind, ist ja bekannt.

Die Hühner haben 25 Quadratmeter Auslauf

Ganz gleich, ob als Therapeut im Seniorenheim oder aber als Entwicklungshelfer auf dem Schulhof - auch Privatpersonen, die eventuell mit einer eigenen Hühnerhaltung liebäugeln, können sich die Hennen vom Oberschuirshof vorab probeweise mieten um zu testen, ob eine Hühnerhaltung auf Dauer in Frage kommt.

Tierschützer, die sich um das Wohl der Miethühner sorgen, kann Niko Weber übrigens beruhigen: „Den Tieren geht es gut. Sie haben etwa 25 Quadratmeter Auslauf und können in ein Hühnerhaus, das ihnen sowohl bei hohen als auch bei niedrigen Temperaturen ein gemütliches Zuhause bietet.“

>>DIE KOSTEN RUND UMS „MIETHUHN“


  • ‬Die einmaligen Kosten für Lieferung, den Aufbau und vier Hühner betragen 120 Euro. Die wöchentliche Miete inklusive Futter beträgt 50 Euro.
  • Weitere Informationen rund um die Miethühner auf www.oberschuirshof.de oder auf der Internetseite von Jenney Kraneis unter www.pottrabauken.de.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben