Label mit Heimatgefühl

Heimatliebe: Kleidung mit der Postleitzahl von Essen-Werden

Ursprünglich sollte die „Hashtag 45zwo39“-Kollektion im März 2020 auf den Markt kommen. Doch die Resonanz auf die Prototypen war so groß, dass Julian Frielingsdorf schon vorher loslegte.

Ursprünglich sollte die „Hashtag 45zwo39“-Kollektion im März 2020 auf den Markt kommen. Doch die Resonanz auf die Prototypen war so groß, dass Julian Frielingsdorf schon vorher loslegte.

Foto: Christof Köpsel

Essen-Werden.  Julian Frielingsdorf entwirft Klamotten mit der Werdener Postleitzahl. Alles über das neue Label „Hashtag 45zwo39“ und wo es die Kleidung gibt.

Wenn das mal keine Liebeserklärung an die Heimatstadt ist: Der gebürtige Werdener Julian Frielingsdorf bringt seine Verbundenheit zum Stadtteil Werden neuerdings auf coolen Klamotten und Kappen zum Ausdruck. Die Liebe zu der Abteistadt kann ab sofort jeder am Körper tragen und öffentlich zur Schau stellen.

Mit dem Lokalpatriotismus zum Anziehen hat der 34-Jährige offensichtlich eine Marktlücke entdeckt und sich direkt in die Herzen der Werdener katapultiert. Seine Artikel mit der Werdener Postleitzahl sind erst seit kurzem auf dem Markt und nach eigener Aussage stark begehrt.

Kollektion sollte erst im März 2020 auf den Markt kommen

Ursprünglich sollte seine „Hashtag 45zwo39“-Kollektion erst im März 2020 auf den Markt kommen. Doch die Resonanz auf die ersten Prototypen, die er auf seiner Facebookseite vorstellte, sei so enorm gewesen, dass er nicht mehr lange warten wollte und die ersten Artikel schon vorzeitig in Auftrag gab.

Dementsprechend ist sein Bekleidungsgeschäft „Montino Fashion“ an der Grafenstraße aktuell gut sortiert. Die komplette linke Seite des Geschäftes hängt voll mit den Sweatshirts, Hoodies, Mützen und Kappen für Lokalpatrioten. Eine kleine Damenkollektion, die ursprünglich gar nicht geplant war, gibt es hier ebenfalls.

„Hashtag45zwo39“-Logo ziert mittlerweile auch Accessoires

Die Auflagen der Kappen sind limitiert; pro Farbkombination werden immer nur zwischen 30 und 50 Stück produziert. Ist eine Farbkombination ausverkauft, sorgt Julian Frielingsdorf aber schnell für Nachschub in anderen Farben. „So wird es auch nie langweilig“, lacht der Designer, der seit 17 Jahren in der Textilbranche tätig ist. Im nächsten Jahr will Frielingsdorf noch weitere Artikel, wie zum Beispiel Polohemden, auf den Markt bringen.

Das „Hashtag45zwo39“-Logo ziert mittlerweile auch Accessoires wie Kissen, Aufkleber und sogar Schmuck. Frielingsdorfs Nachbarin und Goldschmiedin Anke Bedenbecker hat in Handarbeit ein schickes Armband mit dem Logo kreiert.

Die Kappen werden im 3-D-Verfahren bestickt

An dem Logo, das waschechte Werdener wohl sofort als Werdener Postleitzahl erkennen dürften, hat Julian Frielingsdorf einige Tage und Nächte getüftelt. Gemalt und gezeichnet hätte er schon immer gerne, und sein Kopf sei, laut eigener Aussage, immer voll mit kreativen Gedanken. „Die Idee war, ein neues Label für das bestehende Geschäft zu entwerfen“, erzählt Frielingsdorf.

Neben den ursprünglichen, eleganten Businesshemden der Marke Marc Montino, die sein Vater 1994 gründete, sollte also jetzt ein junges Streetwear-Label her. „Ein Label mit Heimatgefühl“, so Frielingsdorf. Zudem sportlich und von guter Qualität: Die Sweatshirts werden in Europa produziert und bestehen aus Bio-Baumwolle und recyceltem Polyester. Die Kappen werden im 3-D-Verfahren bestickt. Das Logo hat sich Frielingsdorf schützen lassen.

Einige Kappen mit der Kettwiger- und der Rüttenscheider- Postleitzahl gibt es bereits. Bei (fast) 51 Stadtteilen in Essen dürfte dem Werdener Designer sicher nicht langweilig werden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben