Einzelhandel

Feierabend-Treff in der Kettwiger Altstadt hat sich bewährt

Der Kettwiger Feierabend-Treff findet am 10. Oktober zum letzten Mal in diesem Jahr statt. Danach diskutieren die Einzelhändler, ob der Rathausplatz auch 2020 ein zentraler Standort des Treffs bleiben soll.

Der Kettwiger Feierabend-Treff findet am 10. Oktober zum letzten Mal in diesem Jahr statt. Danach diskutieren die Einzelhändler, ob der Rathausplatz auch 2020 ein zentraler Standort des Treffs bleiben soll.

Foto: Carsten Klein

Essen-Kettwig.  Der lange Donnerstag in der Kettwiger Altstadt geht in seine letzte Runde. Das Projekt ist gewachsen. Was die Händler in 2020 verbessern wollen.

Der Feierabend-Treff geht in die letzte Runde – für dieses Jahr. Am 10. Oktober wird es noch mal einen langen Donnerstag in der Kettwiger Altstadt geben: Von 16 bis 21 Uhr ist einiges los auf dem Rathausplatz – und in vielen Geschäften entlang der Hauptstraße. „Die Leute werden kommen, und wir werden auch schönes Wetter haben“, sagt Catharina Schedler, die Vorsitzende der Kettwiger Händlergemeinschaft Kett-In, selbstbewusst.

Auf dem Kettwiger Rathausplatz werden dafür erneut die Biertische aufgestellt: Foodtruck und Flammkuchenstand sowie Getränkeangebote sorgen für die Gaumenfreuden bei den Besuchern. Es gibt wieder Blumen und Modeaccessoires; ein Gitarrist ist für die musikalische Unterhaltung zuständig.

Kita-Kinder haben herbstliche Windlichter gebastelt

Außerdem informiert der Unesco-Club Kettwig über seine Arbeit. Die Mitglieder des Förderkreises der Stadtteilbücherei wollen zudem erneut Bücher zu günstigen Preisen aus dem Bücherkeller feilbieten. „Für die Gästebetreuer des HVV hat es sich wohl nicht gelohnt, sie sind nicht mehr dabei“, berichtet Schedler.

„Dafür werden die Kitas Corneliusstraße und St. Joseph für herbstliche Stimmung sorgen.“ Ihre selbst gebastelten Windlichter werden auf dem Rathausplatz aufgestellt, sagt die Kett-In-Vorsitzende. Die hofft, dass sich wieder etliche Geschäfte an der Hauptstraße am langen Donnerstag beteiligen werden.

Händlergemeinschaft reagiert auf Kritik

„Wir werden nach Ende der Aktion, die ja als kleines Projekt gestartet ist, überlegen, wie wir den Feierabend-Treff besser in Richtung Hauptstraße öffnen beziehungsweise Übergänge schaffen können“, kündigt Catharina Schedler weiter an. „Da hat es einige Kritik gegeben, dass die Besucher zu sehr auf dem Rathausplatz gehalten werden.“

Es gebe beispielsweise Überlegungen, den Standort des Feierabend-Treffs vom Rathaus- zum Marktplatz zu verlegen, um die Besucher verstärkt zu einem Spaziergang durch die Altstadt zu animieren. „Das wäre auch das Signal für die Händler, sich mehr mit Aktionen einzubringen.“ Unter den Bäumen böte sich darüber hinaus mehr Stellfläche für die Stände. „Wir haben mehr Anfragen als Platz vor dem Rathaus. Aber das wird alles noch zu besprechen sein.“

Vorbereitungen für das Kürbisfest laufen auf Hochtouren

Nach dem Feierabend-Treff kommt das Kürbisfest. Die nunmehr 14. Auflage steht an. Es findet vom 25. bis zum 27. Oktober statt und „die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren“. Die Kürbisse seien geordert und warteten auf geschickte Hände, die ihnen Gruselfratzen verpassen. „Entlang der Haupt- und Ruhrstraße werden die Häuser geschmückt sein. Und eine Geisterwanderung gibt es natürlich auch.“ Mehr möchte Schedler aber noch nicht verraten.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben