Geschäftsleben

Ehemalige Gründerin kehrt zurück ins „Paperlapapp“

Zurück zu den Wurzeln: Sechs Jahre nach dem Verkauf kehrt Doris Krumey demnächst zurück ins „Paperlapapp“, ihre alte berufliche Liebe. Foto:Carsten Klein

Zurück zu den Wurzeln: Sechs Jahre nach dem Verkauf kehrt Doris Krumey demnächst zurück ins „Paperlapapp“, ihre alte berufliche Liebe. Foto:Carsten Klein

Essen-Kettwig.   Doris Krumey schließt das „Verflixt & Zugenäht“ Pfingstsamstag und kehrt zurück an die Kettwiger Kirchfeldstraße, wo sie am 1. Juni eröffnen will.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Dass in Kettwig fast jeder jeden kennt, könnte durchaus sein. Doris Krumey jedoch ist unbestritten bekannt wie der bunte Hund. 1996 gründete die begeisterte Motorradfahrerin den Schreibwaren- und Bastelladen „Paperlapapp“, 2005 zog sie von der Hauptstraße um in die Kirchfeldstraße nebenan. „2012 habe ich das Geschäft dann aber verkauft, weil ich mir einen Lebenstraum erfüllen und mit dem Motorrad die Panamericana fahren wollte.“ Gesagt, getan. Viele Monate war die heute 63-Jährige damals in Südamerika unterwegs, 2015 dann eröffnete sie in der Altstadt-Galerie das „Verflixt & Zugenäht“.

Geplante Eröffnung am 1. Juni

Doch die nächste Veränderung steht bereits vor der Tür, denn ihr jetziges Lädchen gibt es in seiner aktuellen Form nur noch bis zum Pfingstsamstag, spätestens zum 1. Juni will Doris Krumey dann ihre „alte Liebe“ wiedereröffnen, das „Paperlapapp“, das unter der jetzigen Führung ebenfalls an Pfingstsamstag schließt. Vor Ort wird Krumey dann Schreibwaren, Wolle sowie Hobby- und Bastelartikel anbieten – und irgendwann vielleicht auch einmal einzelne Kreativ-Workshops oder einen Kunsthandwerkermarkt. Und nach den Sommerferien, so der Plan, soll unter der Woche von 7.30 bis 18 Uhr und an Samstagen von 9.30 bis 13 Uhr geöffnet sein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik