Indisches Restaurant

Das Restaurant Namasthe bereichert die Gastroszene in Werden

Chefkoch Noby Antony (li.) und sein Kollege Prince Francis servieren typisch indische Gerichte.

Foto: Thuy-An Nguyen

Chefkoch Noby Antony (li.) und sein Kollege Prince Francis servieren typisch indische Gerichte. Foto: Thuy-An Nguyen

essen-Werden.   Das Restaurant Namasthe eröffnete am Leinwebermarkt in dem historischen Fachwerkhaus, das weit über Werden hinaus besser bekannt ist als „Am Kamin“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die vielen Freunde von Pizza und Pasta schätzen das Abteistädtchen Werden für die überaus große Auswahl an italienischen Restaurants. Jetzt will das Namasthe SpiceCoast eine exotische Alternative sein. Das indische Restaurant eröffnete am Leinwebermarkt in dem historischen Fachwerkhaus, das weit über Werden hinaus besser bekannt ist als „Am Kamin“. Täglich von 17 bis 22.30 Uhr bietet das Team um Chefkoch Noby Antony feine nord- und südindische Genüsse an.

Die alte Abteischänke von 1784 hat Werdener Geschichte geschrieben und wurde schon immer als Gaststätte genutzt. In den vergangenen 15 Jahren beherbergten die denkmalgeschützten Gemäuer diverse Restaurants, zuletzt hatte das Lokal allerdings über ein Jahr lang leergestanden.

Pachtvertrag über zunächst fünf Jahre

Die neuen Inhaber unterschrieben im vergangenen Sommer einen Pachtvertrag über zunächst fünf Jahre und renovierten die Location fast vier Monate lang in Eigenregie. Fünf Festangestellte, die reichlich Erfahrung in anderen indischen Gastronomien gesammelt haben, kümmern sich nun ums Wohl der Gäste.

Die typischen Currys gibtes in mild und scharf

Diverse Tandoori-Gerichte, vegetarische und vegane Speisen, milde und scharfe Currys sind einige der Angebote, mit denen das Namasthe SpiceCoast bei seinem Publikum punkten möchte.

Dabei setze man ausschließlich auf Frische-Küche, wie Noby Antony betont. Neben den verschiedenen Lammgerichten ist zum Beispiel eine der Spezialitäten des Hauses die mit Blattspinat gefüllte und auf offenem Holzofen gegrillte Hühnerbrust, der Ingwer, spezielle indische Gewürze und Käse die besondere Note verleihen.

Die besondere Note der Räumlichkeiten, die den gemütlichen Charme des historischen Hauses versprühen, wurde übrigens beibehalten, typisch indische Accessoires aber harmonisch eingefügt – das Namasthe SpiceCoast dürfte seine Anhänger im „italienisch dominierten“ Werden finden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik