Ausstellung

Ausstellung rund um das Thema Licht bei „Kunstwerden“

Die Glühbirne darf nicht fehlen in den

Die Glühbirne darf nicht fehlen in den

Foto: Henschke

Essen-Werden.   in den Räumen von „Kunstwerden“ an der Ruhrtalstraße präsentiert Joachim Poths Fotos, Montagen, Skizzen und Installationen. Ein Rundgang.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Mülheimer Künstler Joachim Poths konzipierte gemeinsam mit Kuratorin Gabriele Klages die Ausstellung „Photoobjekte und Skulpturen“, die in den Räumen von „Kunstwerden“ an der Ruhrtalstraße zu sehen ist. Poths präsentiert Fotos, Montagen, Skizzen, Skulpturen und Installationen rund ums Licht.

Glühbirne darf nicht fehlen

In seinen Fensterbildern bleibt die Außenwelt weitgehend ausgesperrt, fällt nur als Lichtstrahl auf die Linse seiner analogen Plattenkamera. Auch darf die allgegenwärtige Glühbirne nicht fehlen. Als Edition sind Multiples unter dem Titel „Hopelight“ zu erhalten, eine verspielte Installation „virtuelle Buchstaben“ hat ihren Platz in der verspiegelten Nische gefunden. Die Hängeskulpturen amüsieren und verblüffen zugleich: Je nach Lichteinfall werfen sie einen anderen Schatten. Die Elemente grundverschiedener Werkgruppen ergänzen sich und gehen ganz neue Beziehungen ein.

Geöffnet ist die Ausstellung im Verein „Kunstwerden“, Ruhrtalstraße 19, freitags von 20 bis 0 Uhr und sonntags von 15 bis 18 Uhr. Das Künstlergespräch findet am Sonntag, 3. Juni, um 16 Uhr statt. Die Finissage beschließt die Werkschau am Sonntag, 10. Juni, um 16 Uhr.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik