Interessenvertretung

Kaufleute engagieren sich für ein schönes Schonnebeck

„Von Anfang an ging es uns um das Wohlbefinden der Leute hier“, sagt Siegfried Brandenburg (links) vom Schonnebecker Werbeblock. Mit Thomas Kellermann, Peter Buers (rechts) und weiteren Mitgliedern organisiert er das zweitägige Marktfest.

Foto: Christof Köpsel

„Von Anfang an ging es uns um das Wohlbefinden der Leute hier“, sagt Siegfried Brandenburg (links) vom Schonnebecker Werbeblock. Mit Thomas Kellermann, Peter Buers (rechts) und weiteren Mitgliedern organisiert er das zweitägige Marktfest.

Essen-Schonnebeck.   Der Werbeblock vertritt Kaufleute und Vereine seit 1982. Er mischt auch in der Essener Lokalpolitik mit. Samstag beginnt sein Marktfest.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Werbeblock Schonnebeck, ein Zusammenschluss der örtlichen Vereine, Kaufleute und Gastronomen, verbreitet seit 1982 eine zentrale Botschaft: „Es ist schön in Schonnebeck.“ Damit das auch so bleibt, engagiert sich Siegfried Brandenburg fast schon genauso lange als Vorsitzender für seinen Stadtteil.

„Von Anfang an ging es uns um das Wohlbefinden der Leute hier“, sagt er, „deshalb kümmern wir uns auch um die Stadtentwicklung und gestalten die Lokalpolitik mit.“ Zwar sei der ganze Stadtbezirk „ins Schlingern geraten“, als die Zeche Zollverein in den 1980ern geschlossen wurde, doch jetzt gehe es Schonnebeck vergleichsweise gut. „Der Einzelhandel ändert sich überall, aber wir versuchen, gegenzusteuern“, sagt Brandenburg, der außerdem CDU-Ratsherr ist und mit seiner Ehefrau die Gaststätte „Freizeitheim“ an der Steinmannshofstraße führt.

Keine Furcht vor Online-Händlern

Offenbar ist dies erfolgreich: „Wir haben nur minimale Leerstände.“ An der Huestraße, der Einkaufsmeile im Ort, und am Karl-Meyer-Platz, wo Markthändler zweimal pro Woche ihre Stände aufbauen, habe man etwa einen Supermarkt, eine Bäckerei, eine Drogerie, ein Bekleidungsgeschäft und einen Artz – und damit eigentlich alles, was man für den täglichen Bedarf braucht.

Die Konkurrenz großer Online-Händler fürchtet man in Schonnebeck übrigens nicht: „Vom Brillen- bis zum Haushaltswarenladen machen hier fast alle beim Internethandel mit.“

Viele junge Familien ziehen in den Stadtteil

Dass der Stadtteil sehr attraktiv sei, zeigt sich für Brandenburg auch daran, dass derzeit viele junge Familien hinziehen. Sie alle sowie die Alteingesessenen will der Werbeblock dazu bringen, sich in und für Schonnebeck zu engagieren oder zumindest die örtlichen Vereine und Geschäfte zu unterstützen. „Motivation passiert am besten über Feste“, vermutet Siegfried Brandenburg, und solche vom Werbeblock organisierten Feiern kämen hervorragend an. Ob es das Zechenfest ist, ein Feierabendmarkt oder der Martinsumzug.

Eine große, zweitägige Sause ist am kommenden Wochenende geplant. Dann feiert der Werbeblock auf dem Karl-Meyer-Platz sein Marktfest. „Jeder Verein kann sich darstellen“, sagt der Öffentlichkeitsbeauftragte Peter Buers, und das gelte natürlich auch für die Händler. Er hofft, dass das Marktfest ebenso denkwürdig wird wie vorherige Auflagen. „Wir hatten mal eine Dessous-Modenschau“, erinnert sich Buers an ein früheres Jahrzehnt. „Da gab’s richtig Gegröle auf dem Markt. Danach ist ein Großteil mit Luftnot nach Hause gegangen . . .“ Leider gebe es diesen Wäscheladen nicht mehr, doch Buers ist sicher, dass am Samstag und Sonntag wieder laut gejubelt wird, denn die Veranstalter bieten ein buntes Programm.

Das Markfest beginnt mit dem Dämmerschoppen

Los geht es Samstagabend ab 17 Uhr mit dem Dämmerschoppen. DJ Ingo Eickelkamp tritt als „Der Party-Doktor“ auf. Am Sonntag eröffnet er um 12 Uhr den Familientag, an dem etwa die Hip Kids von Tanzlehrerin Jenny Auer zeigen, was sie können. Beteiligt sind unter anderem auch der Kinderclub Firlefanz der Christuskirche und die Tanzgarde der Karnevalsgesellschaft „Närrische Elf“. Überdies gibt es am Sonntag neben einem großen Kinderprogramm ebenfalls viele sportliche Mitmachangebote und Vorführungen, die in der GSG-Jugendhalle stattfinden.

Sportler der Jugendklassen werden außerdem um 17 Uhr von der Spielvereinigung Schonnebeck für ihre guten Leistungen geehrt.

Gemütlich sitzen, trinken und essen

Wer Schonnebeck richtig kennenlernen will, der müsse zum Marktfest kommen, findet Siegfried Brandenburg, „dort kann man gemütlich sitzen, etwas trinken und essen“ und sehen, was der Ort alles zu bieten hat. „Und es gibt bei uns kein Gerumpel und Gerampel, keine Schlägerei.“

Natürlich gebe es auch Probleme im Stadtteil – darunter die eine oder andere Dreckecke sowie Konflikte auf dem Friedhof zwischen christlichen und muslimischen Besuchern, doch „man kann hier sehr gut leben“, sagt Siegfried Brandenburg. Er hofft, dass die Gäste des Marktfests zufrieden nach Hause gehen und dass ihr Fazit dann lautet: „Es ist schön in Schonnebeck.“

>> Gut 40 Mitglieder hat der Schonnebecker Werbeblock

  • Im Schonnebecker Werbeblock sind nicht nur Unternehmer, sondern auch örtliche Vereine organisiert.
  • Die gut 40 Mitglieder sehen sich als Interessenvertreter der rund 11 500 Schonnebecker.
  • Marktfeste gab es bereits in den 80ern und 90ern. Nach einer Pause startete dann 2010 die Neuauflage, die seitdem alljährlich stattfindet.
  • Weitere Infos zum Marktfest gibt’s auf schonnebeck.com

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik