Einzelhandel

In der Kettwiger Straße in Essen soll dm auf Pohland folgen

Lange stand das Geschäftshaus Kettwiger Straße/I. Dellbrügge nach der Insolvenz des Herrenausstatters Pohland leer. Jetzt sind Bauarbeiter dabei, die Renovierung vorzubereiten. Neuer Mieter ist offenbar die Drogeriekette dm.

Lange stand das Geschäftshaus Kettwiger Straße/I. Dellbrügge nach der Insolvenz des Herrenausstatters Pohland leer. Jetzt sind Bauarbeiter dabei, die Renovierung vorzubereiten. Neuer Mieter ist offenbar die Drogeriekette dm.

Foto: Socrates Tassos

Essen.   Seit der Insolvenz des Herrenausstatters Pohland steht das Geschäftshaus auf der Kettwiger leer. Nun kommt die Nummer 1 unter den Drogerieketten.

Das lukrative Weihnachtsgeschäft hatte Pohland auf der Kettwiger noch mitgenommen, dann gingen Anfang 2017 in dem Traditionsgeschäft für Herrenbekleidung die Lichter aus. Nach bald zwei Jahren Leerstand sind die Hauseigentümer nun offenbar mit einem neuen Mieter einig geworden. Wie diese Zeitung aus mehreren Quellen erfahren hat, will die Drogeriemarktkette dm, der Branchenführer in Deutschland, dort im nächsten Jahr eine Art „Flagshipstore“ eröffnen. Eine offizielle Bestätigung von der dm-Zentrale in Karlsruhe gab es dafür gestern allerdings noch nicht.

Bauarbeiter sind schon am Werk

Donnerstagmorgen, Kettwiger Straße 32-34: Hinter den zugeklebten Schaufensterscheiben haben Bauarbeiter schon damit begonnen, die aufwändige Renovierung vorzubereiten. Hinter der Windschutzscheibe prangt das markante dm-Logo.

In den nächsten Tagen wird die Baustelle eingerichtet, dazu muss an der Glasfront zur Kettwiger hin ein Baustellenzaun errichtet werden. Die Container, die den Bauschutt aufnehmen sollen, benötigen Platz. In ihnen werden wohl auch die schwarzen Buchstaben landen, die immer noch an die Ära Pohland erinnern. Der Herrenausstatter war hier gut fünfzig Jahre – von 1963 bis zur Insolvenz Ende 2016 – ansässig. In den Schaufenstern kleben noch Poster des Immobilienmaklers, der in dieser Top- Lage ein „Erfolgversprechendes Ladenlokal“ anpreist. Tatsächlich soll die Tinte unter dem Mietvertrag längst trocken sein. Dem Vernehmen nach sollen in den nächsten Tagen Werbeschilder auf den neuen Mieter hinweisen.

Die Drogeriemarktkette dm betreibt in der Essener City bereits drei Filialen – eine im Hauptbahnhof, die zweite in der Rathausgalerie und die dritte im Einkaufszentrum Limbecker Platz. Wenn aus Pohland dm wird, wäre das Haus auf der Kettwiger die vierte Filiale in City-1A-Lage.

Die Drogeriemarktkette hat zwar alle drei Ebenen mit rund 1400 Quadratmetern Fläche angemietet, der Verkauf soll sich aber wohl nur auf zwei Ebenen erstrecken: Parterre und erstes Obergeschoss.

Einst stand hier das Hotel Höltgen

Selbst in Top-Lagen wieder dieser ist es äußerst schwierig geworden, für Geschäftshäuser mit mehr als zwei Verkaufsebenen einen einzigen und obendrein noch hochwertigen Mieter zu finden. Immerhin: In demselben Karree hat vor wenigen Monaten die Warenhauskette Woolworth die Nachfolge des Bekleidungshauses Hennes & Mauritz angetreten – ebenfalls auf mehreren Ebenen.

Die Ecke Kettwiger Straße/I. Dellbrügge/Schwarze Meer blickt auf eine bewegte Geschichte zurück. Ursprünglich befand sich hier das Hotel Höltgen, in dem ab 1880 die Börse abgehalten wurde. Später hieß es Hotel Bessenbach. 1925 zog die Börse um, heute steht dort das Haus der Technik.

>>> ZUERST HOTEL, DANN HERRENAUSSTATTER

Die dm-drogerie markt GmbH ist mit 3500 Filialen und 59.000 Mitarbeitern der größte Drogeriekonzern Europas.

Die Kettwiger Straße, seit Ende der 1950-er Jahre Fußgängerzone, ist Essens bekannteste Einkaufsstraße. Für Geschäfte mit einer Verkaufsfläche von mehr als 200 Quadratmetern lagen die Mieten bis vor kurzem bei 30 bis 50 Euro je Quadratmeter. Zuletzt sind sie um 10 bis 15 Euro/qm abgesackt.

Leserkommentare (6) Kommentar schreiben