Kriminalität

Hakenkreuz-Schmierer aus Essen greift Bundespolizisten an

Nach Hakenkreuzschmierereien im Dortmunder Bahnhof nahm die Polizei einen 22jährigen Essener fest.

Nach Hakenkreuzschmierereien im Dortmunder Bahnhof nahm die Polizei einen 22jährigen Essener fest.

Foto: Oliver Volmerich

Essen/Dortmund.   22-Jähriger beschmierte einen Zug mit rechten Symbolen. Als er festgenommen wurde, wehrte sich der Mann aus Essen mit Tritten und Kopfstößen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein 22 Jahre alter Essener hat am Mittwochmorgen im Dortmunder Hauptbahnhof eine S-Bahn mit Hakenkreuzen beschmiert. Bei seiner Festnahme durch Bundespolizisten griff er die Beamten mit Kopfstößen und Tritten an.

Wie die Behörde berichtete, hatte ein Triebfahrzeugführer einer S-Bahn Einsatzkräfte der Bundespolizei gegen 1.30 Uhr auf den 22-jährigen Mann aufmerksam gemacht. Der Verdächtige hielt sich in einem Zug auf und hatte mittels eines Lackstifts ein Hakenkreuz, einen am Galgen hängenden Davidstern und diverse andere Schriftzeichen an die Zugverkleidung geschmiert.

Nach kurzer Flucht wurde der Essener festgenommen

Als die alarmierten Beamten den Essener ansprachen, flüchtete er, konnte aber kurze Zeit später festgenommen werden. Dagegen wehrte er sich heftig, berichtete Bundespolizeisprecher Volker Stall. Er versuchte, einen Bundespolizisten mit Kopfstößen zu verletzen. Nach einem weiteren Beamten trat er mehrfach.

Gefesselt wurde der Essener zur Wache gebracht. Auch dort beruhigte sich der 22-Jährigen nicht, so dass nur unter erheblicher Gegenwehr die Fingerabdrücke des Esseners genommen werden konnten.

Auf Grund seiner Aggressivität wurde er später in das Polizeigewahrsam eingeliefert. Die Bundespolizei leitete gegen den Essener ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung, Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte ein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben