Trauer am „Stoppenberg“

Gymnasium Stoppenberg trauert um beliebten Vize-Schulleiter

| Lesedauer: 2 Minuten
Plötzlich und unerwartet verstarb der stellvertretende Schulleiter des Gymnasiums am Stoppenberg in Essen: Dirk Baumgarten wurde nur 50 Jahre alt.

Plötzlich und unerwartet verstarb der stellvertretende Schulleiter des Gymnasiums am Stoppenberg in Essen: Dirk Baumgarten wurde nur 50 Jahre alt.

Foto: Matthias Stiehm, Bistum

Essen.  Trauer am Gymnasium Stoppenberg: Vize-Schulleiter Dirk Baumgarten ist unerwartet verstorben. Die Bestürzung ist laut Bistum „unvorstellbar groß“.

Das Bischöfliche Gymnasium am Stoppenberg trauert um seinen stellvertretenden Schulleiter Dirk Baumgarten. Wie das Bistum mitteilt, ist er am 1. Mai, im Alter von nur 50 Jahren plötzlich und unerwartet gestorben ist. „Mit ihm verliert das Bistum einen Lehrer und Menschen, dessen Vita – von der eigenen Schulzeit bis zum stellvertretenden Schulleiter – vom ,Stoppenberg’ geprägt war und dessen Begeisterung und Leidenschaft für die Schule ansteckend war“, sagt Generalvikar Klaus Pfeffer. „Es sind Persönlichkeiten wie Dirk Baumgarten, die unsere Schulen positiv prägen und die deshalb so unverzichtbar sind“, würdigt Schuldezernentin Eva Lingen den Englisch- und Lateinlehrer.

Ein Lehrer, der mit Leidenschaft unterrichtet hat

Nach seiner eigenen Schulzeit am „Stoppenberg“ war Baumgarten nach Studium, Referendariat und einigen Jahren am Essener Carl-Humann-Gymnasium und der Martin-Luther-Gesamtschule in Dortmund 2007 als Oberstudienrat i.K. an das Bischöfliche Gymnasium zurückgekehrt. Hier übernahm er zahlreiche Aufgaben, die für Schule und Schulgemeinschaft von tragender Bedeutung waren; seit eineinhalb Schuljahren war er stellvertretender Schulleiter.

„Er war Ansprechpartner für viele Kolleginnen und Kollegen mit ihren persönlichen Sorgen und für fachliche Fragen“, erinnert Schulleiter Rüdiger Göbel. Baumgarten habe „organisiert, unterstützt und dafür gesorgt, dass unsere Schule läuft“. Als Lehrer sei Baumgarten fachlich hoch qualifiziert und immer sehr gut vorbereitet gewesen. „Er hat seine Fächer mit Leidenschaft unterrichtet und niemals halbe Sachen gemacht.“

„Die Bestürzung am Stoppenberg ist unvorstellbar groß“

Zudem habe sich Baumgarten – in Stoppenberg zu Hause – auch in der Pfarrgemeinde St. Nikolaus engagiert hat, erinnert Göbel. Es habe im weh getan, „die einschneidenden Entwicklungen im Bereich seiner Heimatpfarrei zu erleben“. Dennoch habe sich Baumgarten „in den Gremien und bei vielen Anlässen konstruktiv und verlässlich in das Leben seiner Pfarrgemeinde eingebracht“.

Zugleich sei Baumgartens ganze Familie eng mit dem Bischöflichen Gymnasium am Stoppenberg verbunden. „Seine Kinder waren und sind unsere Schüler, seine Frau engagiert sich bei vielen Veranstaltungen und Gelegenheiten“, so der Schulleiter. „Die Bestürzung am Stoppenberg ist unvorstellbar groß.“ Auch Generalvikar Pfeffer spricht von „tiefer Bestürzung“ und betont: „Wir denken in diesen Tagen an seine Familie und sind allen, die um ihn trauern, in Gedanken und im Gebet verbunden.“

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Essen

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben