Gefeierte Bühnenrückkehr mit einer Fußballhymne

Für sein Comeback wählt Helmut Lotti in der Essener Philharmonie den seitlichen Saaleingang. Kein Tusch, kein Trommelwirbel, sondern die gefühlvoll intonierte BVB-Fußballhymne „You’ll never walk alone“, einst vom Broadway aus in die Stadien der Welt entsandt, begleitet ihn auf seinem Weg zurück auf die Bühne. Und die Fans begrüßen ihn – auch wenn der Sänger seinen Auftritt in Essen im ersten Anlauf krankheitsbedingt absagen musste – mit begeistertem Applaus. „Noch nicht zu 100 Prozent schleimfrei“, aber doch schon wieder bestens bei Stimme, beglückt der belgische Charmeur sein Publikum zum Dank mit einem Programm, das die Welthits von Elvis’ „Impossible Dream“ über Queens „Bohemian Rhapsody“ und Frank Sinatras „That’s Life“ bis hin zum neapolitanischen Belcanto-Schlager „Santa Lucia“ nahtlos aneinanderreiht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Für sein Comeback wählt Helmut Lotti in der Essener Philharmonie den seitlichen Saaleingang. Kein Tusch, kein Trommelwirbel, sondern die gefühlvoll intonierte BVB-Fußballhymne „You’ll never walk alone“, einst vom Broadway aus in die Stadien der Welt entsandt, begleitet ihn auf seinem Weg zurück auf die Bühne. Und die Fans begrüßen ihn – auch wenn der Sänger seinen Auftritt in Essen im ersten Anlauf krankheitsbedingt absagen musste – mit begeistertem Applaus. „Noch nicht zu 100 Prozent schleimfrei“, aber doch schon wieder bestens bei Stimme, beglückt der belgische Charmeur sein Publikum zum Dank mit einem Programm, das die Welthits von Elvis’ „Impossible Dream“ über Queens „Bohemian Rhapsody“ und Frank Sinatras „That’s Life“ bis hin zum neapolitanischen Belcanto-Schlager „Santa Lucia“ nahtlos aneinanderreiht.

Die sechs Jahre Abstinenz vom Showgeschäft haben dem 47-jährigen Lotti dabei augenscheinlich nicht geschadet. Inzwischen ohne Toupet, dafür mit viel beweglichem Hüfteinsatz, zeigt er sich von seiner besten Entertainer-Seite. Sprintet quer durch den Saal, um den Beatles-Song „Hey Jude“ mit vielen Publikumsstimmen zu verstärken, bandelt beim afrikanischen „Pata Pata“ mit den Musikerinnen des formidablen „Golden Symphonic Orchestra“ an und lässt auch sonst keine Gelegenheit aus, seine „Comeback“-Tour zu einem Fest der guten Laune und großen Musikmeilensteine zu machen . Jubel für eine gelungene Bühnenrückkehr und das Versprechen, Essen bald wieder anzusteuern.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben