Landsberger Straße

Gedicht auf Kettwiger Platt für die Landsberger Straße

Johanna Mühlhoff lebt seit vielen Jahren mit der Baustelle Landsberger Straße im Kettwiger Ortsteil vor der Brücke.

Johanna Mühlhoff lebt seit vielen Jahren mit der Baustelle Landsberger Straße im Kettwiger Ortsteil vor der Brücke.

Foto: Reiner Worm / WAZ FotoPool

ESSEN-KETTWIG.  Bauarbeiten in der Landsberger Straße haben fast schon Tradition – heute und vor genau 30 Jahren. Johanna Mühlhoff (88) erinnert sich an damals.

Wie alle Anwohner der Landsberger Straße im Kettwiger Ortsteil vor der Brücke ist Johanna Mühlhoff Baustellenlärm gewohnt. Seit 2010 wird in verschiedenen Abschnitten der Straße immer wieder gebuddelt und saniert. Die 88-Jährige erinnert sich: „Das kennen wir schon. Im Frühjahr 1989 feierten wir die Einweihung unserer Straße. Damals wurde der alte Straßenbelag entfernt und vieles neu gemacht.“

Und genau 30 Jahre später steht die Sanierung im Bereich Landsberger Straße / Alte Fähre wieder kurz vor der Vollendung. „Und ich möchte mich herzlich bei den Bauarbeitern bedanken.“ In der schmalen Straße sei alles nicht so leicht zu bewerkstelligen. Aus diesem Grund hat Johanna Mühlhoff ein Gedicht auf Kettwiger Platt geschrieben, das an das Straßenfest von 1989 erinnert: „Wer will fleißige Handwerker sehn, de brauch nur mol nach Berschen zu gehen. Stein ob Stein, Stein ob Stein, de Landsberger Stroot wird bald fertig sein. Wir heb’n hüt up de Dag gesungen, und sinn inne Landsberger Stroot tosammen gekommen. We hebben se eingeweiht hüt up den Dag vor 30 Jahr“.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben