Abriss

Fußgängerbrücke über A40 in Essen-Frillendorf wird gesperrt

Die Fußgängerbrücke „Frillendorfer Höhe“.

Die Fußgängerbrücke „Frillendorfer Höhe“.

Foto: Alexandra Roth / WAZ FotoPool

Essen.  Eine Kontrolle ergab: Die A-40-Brücke „Frillendorfer Höhe“ in Essen ist nicht mehr sicher. Sie soll in Zukunft durch einen Neubau ersetzt werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Fußgängerbrücke „Frillendorfer Höhe“ über die A40 wird ab kommenden Montag, 16. September, aus Sicherheitsgründen gesperrt. Sie soll durch einen Neubau ersetzt werden. Das teilte Straßen.NRW mit. Die Brücke verbindet die Hombrucher Straße und die Huckarder Straße über die Autobahn. Die Sperrung erfolge im Laufe des Tages. Straßen.NRW empfiehlt Fußgängern und Radfahrern, die 200 Meter entfernte, in süd-westlicher Richtung an der Bushaltestelle „Feldhaushof“ liegende Brücke auszuweichen.

Die 1963 erbaute Brücke „Frillendorfer Höhe“ muss den Angaben zufolge gesperrt werden, „weil seit Jahren eindringendes Wasser dem Stahl und Beton so zugesetzt haben, dass ein sicherer Betrieb der Brücke für die Verkehrsteilnehmer auf und unter der Brücke nicht mehr aufrecht erhalten werden kann“. Das habe jetzt eine der regelmäßigen Brückenprüfungen ergeben.

Brücke „Frillendorfer Höhe“ schlecht konstruiert

Die schlechte Konstruktion der Brücke ist laut Straßen.NRW schon immer ein Problem gewesen, was gegen eine dauerhafte Instandhaltung gesprochen habe. Denn die Betonplatten, die auf einer Stahlkonstruktion liegen, seien im Laufe der Zeit durch die Bewegung der Brücke immer wieder rissig geworden und ließen Wasser eindringen. „Dadurch rosteten die Stahlträger der Brücke und dehnten sich weiter aus, was wiederum zu weiterer Feuchtigkeit in der Brückenkonstruktion führte“, teilte Straßen.NRW mit. Ein Neubau der Fußgängerbrücke wird in den künftigen Ausbau des Autobahndreiecks Essen-Ost integriert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben