Waldbrand

Feuer im Schellenberger Wald – Feuerwehr löscht Flammen

Hoch über dem Schellenberger Wald im Essener Süden steht am Donnerstagabend (17. September) der Polizeihubschrauber, der 800 Liter Löschwasser aus dem nahen Baldeneysee in die Flammen fallen lässt

Hoch über dem Schellenberger Wald im Essener Süden steht am Donnerstagabend (17. September) der Polizeihubschrauber, der 800 Liter Löschwasser aus dem nahen Baldeneysee in die Flammen fallen lässt

Foto: Mike Filzen / Feuerwehr Essen

Essen.  Ein Feuer nahe der „Heimlichen Liebe“ im Essener Süden hat sich rasch ausgebreitet. Ein Polizeihubschrauber unterstützt die Feuerwehr.

Im Schellenberger Wald nahe dem Wirtshaus „Heimliche Liebe“ und der Ruine Isenburg im Essener Süden ist am Donnerstagnachmittag ein Feuer ausgebrochen. Es wurde gegen 15.15 Uhr gemeldet und dehnte sich rasch aus. Die Essener Feuerwehr war zunächst mit drei Löschzügen unterwegs, um den Brand zu löschen. Gegen 18 Uhr griff ein zweiter Polizeihubschrauber ins Geschehen ein, um große Mengen Löschwasser aus dem nahen Baldeneysee heranzuschaffen.

Nach der langen Trockenheit in diesem Sommer und den heißen Tagen in der ersten Wochenhälfte herrscht in den Essener Forsten akute Waldbrandgefahr. Das Holz brennt buchstäblich wie Zunder. „Es ist ziemlich viel Totholz im betroffenen Bereich“, berichtete Feuerwehr-Sprecher Mike Filzen. Das Totholz gehört größtenteils zu den Hinterlassenschaften von Orkanen wie Kyrill und Ela.

Straße gesperrt: Brennendes Holz drohte auf Fahrbahn herunterzufallen

Das Feuer breitete sich zunächst auf einer Fläche von etwa 250 Quadratmetern aus. „Tendenz steigend, weil wir leichten Wind haben“, so Filzen. Die Freiherr-vom-Stein-Straße in Richtung Baldeneysee musste gesperrt werden, weil brennendes Holz auf die Straße herunterzufallen drohte.

Insgesamt waren mehr als 100 Feuerwehrleute im Einsatz. Der erste Polizei-Hubschrauber nahm einen Feuerwehrmann mit an Bord, der die Einsatzkräfte am Boden optimal dirigieren konnte. Gegen 18 Uhr hatte sich der Waldbrand bereits auf eine Fläche von schätzungsweise 5000 Quadratmeter ausgedehnt.

Die Löschtrupps der Feuerwehr waren sowohl auf den Waldwegen als auch im unwegsamen Forstgelände im Einsatz. Der Feuerwehrsprecher hebt auch die „massive Unterstützung“ des Stadtbetriebs Grün & Gruga hervor, der 20.000 Liter fassende Tanks herankarrte und so für einen ständigen Nachschub an Löschwasser sorgte.

Polizeihubschrauber bringt mit jedem Flug zum Baldeneysee 800 Liter Löschwasser mit

Der Spezialhubschrauber der Polizei kann so genannte „Außenlastbehälter“ aufnehmen, die bei jeder Tour zum Baldeneysee mit 800 Litern Löschwasser gefüllt werden. „Dieses Wasser lässt der Hubschrauber ins Feuer fallen“, so Filzen.

Der Rauch über dem brennenden Schellenberger Wald war am Nachmittag aus großer Entfernung, etwa aus dem Essener Rathaus, deutlich sichtbar. Die Essener Feuerwehr ging davon aus, dass die Löscharbeiten bis zum Anbruch der Dunkelheit dauern werden. Daran, so die Einsatzplanung, werde sich der nächtliche Einsatz der Brandwachen anschließen.

[In unserem lokalen Newsletter berichten wir jeden Abend aus Essen. Den Essen-Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen.]

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben