Konzert

Falken Essen sind mit Musik aktiv gegen Rechts

Am 10. November spielen vier Bands bei „Rock gegen Rechts“ im Falkenzentrum Süd. Sozialpädagoge Stephan Trzos und eine ehrenamtliche Jugendgruppe organisieren das Konzert und einen Workshop.

Foto: Christof Köpsel

Am 10. November spielen vier Bands bei „Rock gegen Rechts“ im Falkenzentrum Süd. Sozialpädagoge Stephan Trzos und eine ehrenamtliche Jugendgruppe organisieren das Konzert und einen Workshop. Foto: Christof Köpsel

Essen.  In Holsterhausen soll Jugendlichen mit Konzerten und Filmabenden Politik näher gebracht werden. „Rock gegen Rechts“ läuft bereits seit 2005.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im Falkenzentrum Süd ist „Rock gegen Rechts“ mittlerweile eine feste Größe. Seit 2005 findet die Konzertreihe jeden November in dem Holsterhauser Jugendzentrum statt.

Ziel der Veranstaltung ist es, Jugendlichen aktive politische Arbeit näher zu bringen. „Neben einer klaren Haltung gegen Rechts ist auch eine inhaltliche Auseinandersetzung wichtig“, sagt Stephan Trzos.

Ehrenamtliche Jugendgruppe organisiert Konzert

Der 33 Jahre alte Sozialpädagoge ist seit 2010 hauptamtlich in dem Jugendzentrum an der Holsterhauser Straße tätig und beteiligt sich an der Organisation der Veranstaltung am Freitag, 10. November.

Unterstützung erhält er dabei von einem Team Ehrenamtlicher im Alter zwischen 17 und 22 Jahren. Die Gruppe von acht Leuten trifft sich seit vier Jahren wöchentlich in dem Haus und beteiligt sich maßgeblich an der Planung und Durchführung des Abends.

Workshop zur Jugendorganisation der AfD

Denn zu „Rock gegen Rechts“ gehört nicht nur der Auftritt von Musikgruppen am Abend, sondern auch ein Bildungsprogramm. So sprach im Jahr 2014 die Holocaustüberlebende Esther Bejarano in Holsterhausen. In diesem Jahr planen die Falken einen Workshop.

Gemeinsam mit einem wissenschaftlichen Referenten werden sich die Teilnehmer dabei mit der Jungen Alternative, der Jugendorganisation der AfD, beschäftigen. „Wir setzen bewusst aktuelle Schwerpunkte. In diesem Jahr den gesellschaftlichen Rechtsruck und den Wahlerfolg der AfD“, so Trzos.

Workshopteilnehmer haben freien Eintritt

Teilnehmer des Workshops erhalten später freien Eintritt zu dem Konzert. „Wir wollen so einen Anreiz schaffen. Wer hat schon Bock, sich in seiner Freizeit mit Bildung zu beschäftigen?“, erklärt der Essener Pädagoge.

Doch Politikverdrossenheit will er keine ausmachen: „Viele denken doch bei Politik leider direkt an den Schulunterricht. Die wissen gar nicht, dass Bildung auch anders ablaufen kann.“

Musiker verzichten auf Gage

Die vier Bands des Abends kommen allesamt aus der Umgebung und verzichten auf ihre Gage. Viel wichtiger sei ihnen die klare politische Positionierung, so Trzos.

Lange nach Bands suchen mussten die Organisatoren nicht. „Wir haben uns zusammengesetzt und Bands angehört. Die ersten vier Gruppen, die ich kontaktiert habe, haben direkt zugesagt“, erzählt Jan (18) aus der Organisationsgruppe.

Zusätzlich zu „Rock gegen Rechts“ will Stephan Trzos mit der Gruppe regelmäßig Filmabende durchführen. Gezeigt werden sollen gesellschaftskritische Filme für verschiedene Altersgruppen.

Infos zum Falkenzentrum Süd

Das Falkenzentrum Süd an der Holsterhauser Straße 200 bietet einen Offenen Treff an. Der Schwerpunkt liegt auf Medienarbeit. Näheres auf: www.facebook.com/fzsuedessen/

Das Konzert "Rock gegen Rechts" mit Backroads, Broccoli Jelly, Rautavaara und Cut off Kites findet am Freitag, 10. November, im Falkenzentrum Süd, Holsterhauser Straße 200 statt. Der Workshop startet um 18 Uhr, das Konzert um 19.30 Uhr. Eintritt: 3 Euro, für Workshopteilnehmer kostenlos.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Mehr zum Thema
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik