Tierrettung

Fahndungserfolg: Entlaufener Beagle wieder aufgetaucht

Die Tierrettung Essen e.V. konnte den ausgebüxten Beagle am Montagmittag seinem glücklichen Herrchen übergeben. 

Die Tierrettung Essen e.V. konnte den ausgebüxten Beagle am Montagmittag seinem glücklichen Herrchen übergeben. 

Foto: Tierrettung Essen e.V.

Essen.  Rund 24 Stunden fahndete die Tierrettung Essen e.V. nach einem entlaufenen Hund. Am Montagmittag konnten die Helfer jedoch Entwarnung geben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ende gut, alles gut: Die Tierrettung Essen e.V. hat den Beagle, der am Sonntagnachmittag beim jährlichen Hundeschwimmen im Grugabad entlaufen war, gefunden und seinem Herrchen übergeben. Er sei am Montagmittag gegen 11 Uhr über die Mittelleitplanke der A52 gelaufen und konnte wenig später von den alarmierten Tierrettern angelockt und eingefangen werden, sagte Pressesprecher Stefan Witte.

Bereits am Sonntagnachmittag war der Hund auf der A52 gesichtet worden. Anschließend fehlte von dem Vierbeiner jedoch jede Spur. Die Tierrettung Essen e.V. bat auf Facebook um die Unterstützung von aufmerksamen Bürgern. Der Beitrag wurde innerhalb weniger Stunden über 50.000 mal aufgerufen und 1.394 mal geteilt.

Hund rennt über A52 und hat unglaubliches Glück

Die Tierretter fahndeten laut Witte mit mehreren Einsatzfahrzeugen nach dem entlaufenen Hund. In enger Absprache mit der Autobahnpolizei Düsseldorf habe der Verein am Sonntag mehrere Vollsperrungen veranlasst. „Das Zusammenspiel war einfach großartig“, lobte Witte die Arbeit der Polizeibeamten. Die Fahndung blieb jedoch bis Montagmittag ohne Erfolg.

Gegen 11 Uhr erreichte die Tierretter ein erstes Lebenszeichen: Erneut war der Beagle über die A52 gerannt. „Mehrere Fahrzeuge mussten eine Gefahrenbremsung durchführen“, so Witte. Der Hund habe unglaubliches Glück gehabt, dass er unverletzt blieb. Die Autofahrer meldeten sich bei der Tierrettung.

Sofort sei das Helferteam mit einem Einsatzwagen zur A52 gefahren. Auch der Halter wurde informiert. „Anschließend sind wir mit dem Besitzer des Hundes auf der Autobahn Streife gefahren“, sagte Witte. Von dem Vierbeiner fehlte aber erneut jede Spur. Zusammen mit zwei Freunden des Halters suchten die Tierretter auf einem Gehweg entlang der Autobahn nach dem ausgebüxten Hund. „Sie hatten Hunde dabei, die der Beagle kennt“, so Witte.

Beagle kam offenbar mit dem Schrecken davon

Der Plan der Einsatzkräfte: Sie wollten den entlaufenen Hund mithilfe seiner Spielgefährten anlocken. Und tatsächlich: Gegen 12.30 Uhr tauchte der Beagle plötzlich auf. „Das war unglaublich“, erzählt Witte. Der Hund habe sich ohne Gegenwehr anleinen lassen. „Der Halter war einfach nur glücklich. Der Beagle ist sein Ein und Alles.“

Auch der Zustand des Hundes stimmte die Tierretter zufrieden. Die Polizei Essen konnte am Montagmorgen nicht ausschließen, dass er auf der A52 angefahren und womöglich verletzt wurde. „Stand jetzt ist aber alles gut“, so Witte. Der Beagle weise keine für einen Unfall typische blutige Schnauze oder Hämatome auf. „Wir sind sehr zufrieden und erleichtert.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben