Europas Puls schlägt auch in Essen

Zum zweiten Mal schlug am Sonntag der „Puls Europas“ in Essen: Gut 200 Menschen, deutlich mehr als beim Auftakt vor zwei Wochen, versammelten sich unter dem Motto der europaweiten Bewegung „Pulse of Europe“. Mit Europafahnen, Luftballons, selbstgemachten Schildern und sogar Europa-Sternen im Haar machte das Bündnis auf sich aufmerksam und positionierte sich für ein klares Ja zu Europa.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zum zweiten Mal schlug am Sonntag der „Puls Europas“ in Essen: Gut 200 Menschen, deutlich mehr als beim Auftakt vor zwei Wochen, versammelten sich unter dem Motto der europaweiten Bewegung „Pulse of Europe“. Mit Europafahnen, Luftballons, selbstgemachten Schildern und sogar Europa-Sternen im Haar machte das Bündnis auf sich aufmerksam und positionierte sich für ein klares Ja zu Europa.

Startpunkt war der mit Europafahnen geschmückte Willy-Brand-Platz, wo die Initiatoren der Veranstaltung die Ziele von „Pulse of Europe“ präsentierten. Ein klares Bekenntnis zu einem gemeinsamen Europa, das uns Frieden und Wohlstand sichert, aber auch der Wunsch nach Reformen sind politische Schwerpunkte der Bewegung. Verbunden damit ist der Aufruf an alle Europäer, sich aktiv für Europa einzusetzen.

Viele Teilnehmer ergriffen dann das Mikrofon, um von ihren teilweise sehr persönlichen Beweggründen zu erzählen, für Europa auf die Straße zu gehen: auf Grenzstaus und Geldumtausch zu verzichten, die Möglichkeit auch in Wien und Paris studieren und arbeiten zu können, aber auch die Kriegserlebnisse der eigenen Großeltern.

Im Anschluss zogen die Europafreunde zum Burgplatz, wo sie eine Menschenkette bildeten und die Europahymne „Freude schöner Götterfunken“ anstimmten. Bereits am nächsten Sonntag geht es weiter mit ‚“Pulse of Europe“ in Essen – um 14 Uhr auf dem Willy-Brandt-Platz.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik