Weihnachtsmarkt

Essener Weihnachtsmarkt 2017 lockt mit 256 Ständen

Der Internationale Essener Weihnachtsmarkt ist ein Magnet: Auch dieses Jahr erwarten die Veranstalter fünf Millionen Besucher. Unser Bild entstand am 17. Dezember 2016.

Foto: Ulrich von Born

Der Internationale Essener Weihnachtsmarkt ist ein Magnet: Auch dieses Jahr erwarten die Veranstalter fünf Millionen Besucher. Unser Bild entstand am 17. Dezember 2016. Foto: Ulrich von Born

Essen.   Budenzauber vom 23. November bis zum 23. Dezember. Neuheiten: vom Kaffeehaus bis zur Weihnachtsparade. Glühwein kostet unverändert drei Euro.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der 45. Internationale Weihnachtsmarkt Essen öffnet traditionell am Donnerstag nach Buß- und Bettag seine Pforten: in diesem Jahr also am 23. November. Obwohl bis dahin bald zwei Wochen ins Land gehen, geht es auf dem Kennedyplatz, in der Rathenaustraße und an der Porschekanzel bis zur Viehofer Straße schon jetzt emsig zur Sache. Bauleute setzen die Buden und Stände zusammen, sie verschrauben Holzwände und Dächer und verlegen zigtausende Meter Strippen.

„Mit 256 Ständen aus 20 verschiedenen Regionen und Ländern Deutschlands wird der Essener Weihnachtsmarkt so groß und vielfältig sein wie noch nie“, frohlockt Dieter Groppe, Geschäftsführer der Essen Marketing GmbH (EMG), die den Budenzauber in der Innenstadt veranstaltet. „Auch in diesem Jahr rechnen wir mit fünf Millionen Besuchern beim Weihnachtsmarkt und den Lichtwochen“, fügt er hinzu.

Schausteller-Chef: „Die Leute lassen sich ihre Lust auf Weihnachtsmärkte nicht verderben“

Seit dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt im letzten Jahr scheinen Sicherheitsaspekte alles andere in den Hintergrund zu rücken. Doch der Essener Albert Ritter, Präsident des Deutschen Schaustellerbundes und selbst seit jeher Schausteller auf dem Weihnachtsmarkt, schaut optimistisch in die Zukunft. Und ein bisschen Trotz schwingt wohl auch mit, wenn er bekräftigt: „Die Leute lassen sich ihre Lust auf Weihnachtsmärkte nicht verderben, es ist unsere Freiheit zu feiern.“

Auch in diesem Jahr wartet der Budenzauber mit etlichen Neuigkeiten auf: das Kaffee-, Tee- und Gewürzhaus auf 50 Quadratmetern, der Stand mit Schnaps und Likören im Amerikanischen Einmachglas, Handarbeiten aus 100 Prozent Wollfilz, 3-D-Figuren, Modellbausätze aus Holz sowie Lakritz. Im „Feuerwald“ auf dem Kardinal-Hengsbach bereiten professionelle Barista leckere Kaffee-Variationen zu. Kulinarische Klassiker sind Aachener Printen, Ardenner Schinken und die peruanische Kartoffel.

Nach erfolgreicher Premiere wieder dabei: die Herzenshütte und der Mach-mit-Zirkus für Kinder

Die „Herzenshütte“ am Markt 1/Ecke Kennedyplatz ist letztes Jahr so gut angekommen, dass sie dieses Mal wieder mit von der Partie ist. Im zweitägigen Wechsel präsentieren sich hier Vereine und Verbände, karitative Einrichtungen und Bildungsinstitutionen dieser Stadt, darunter die Aids-Hilfe, der Rotary Club, Essen packt an, der NachhalTick Möbelloft und Lokalfieber.

Eine gelungene Premiere hat letztes Jahr auch der „Mach-mit-Zirkus“ für Kinder der Zirkusfamilie Sperlich auf dem Hirschlandplatz hingelegt. Besucher von 6 bis 14 können auch dieses Jahr in täglichen Workshops zwischen 15 und 18 Uhr zeigen, was sie in Akrobatik, Clownerie, Jonglage, Seiltanz und Zauberei drauf haben.

Neu ist die Weihnachtsparade am verkaufsoffenen Sonntag, 17. Dezember. Ab 17 Uhr ziehen 100 Akteure Essener Vereine, darunter Spielmannszüge und tanzende Nikoläuse, durch die Fußgängerzone.

Dienstag ist der Studententag

Für Studenten lohnen sich die Dienstage. Gegen Vorlage des Studentenausweises gibt’s dann Sonderangebote an allen Imbiss- und Getränkeständen. Zum 14. Mal ist der Mittelalterliche Weihnachtsmarkt auf dem Flachsmarkt dabei, und auf dem Kardinal-Hengsbach-Platz steht vom 27. November bis 22. Dezember ein neues Kerzenzieh-Haus.

Die gute Nachricht in Sachen Glühwein: Der Becher kostet unverändert drei Euro.

>>> DIE ÖFFNUNGSZEITEN

OB Thomas Kufen eröffnet den Weihnachtsmarkt am 23. November um 17 Uhr auf dem Kardinal-Hengsbach-Platz. Er endet am 23. Dezember.

Geöffnet: täglich von 11 bis 21 Uhr; freitags und samstags bis 22 Uhr; Totensonntag, 26. November: 18 bis 22 Uhr. Verkaufsoffener Sonntag am 17. Dezember.

Nützliche Informationen: www.essen-tourismus.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (6) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik