Tierheim

Essener Tierheim gehen Futtervorräte aus: Spenden erwünscht

Nadine Nottelmann präsentiert Hündin Nala symbolisch einen leeren Futternapf. Im Tierheim Essen schrumpfen die Futtervorräte. Der Tierschutzverein bittet deshalb um Spenden. Und Nala sucht dringend ein neues Zuhause.

Nadine Nottelmann präsentiert Hündin Nala symbolisch einen leeren Futternapf. Im Tierheim Essen schrumpfen die Futtervorräte. Der Tierschutzverein bittet deshalb um Spenden. Und Nala sucht dringend ein neues Zuhause.

Foto: Klaus Micke / FUNKE Foto Services

Essen.  Das Futterlager des Essener Tierheims ist nur noch zu einem Drittel gefüllt. Das Team bittet um Futterspenden für 50 Hunde und knapp 100 Katzen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Dem Essener Tierheim gehen die Futtervorräte aus. „Unser Futterlager ist nur noch zu einem Drittel gefüllt“, sagt Mitarbeiterin Andrea Busch. Normalerweise seien die Regale in der Doppelgarage gut gefüllt. Aufgrund des drohenden Engpasses bittet das Team des Albert-Schweitzer-Tierheims um Unterstützung: „Wir nehmen alle Futterspenden dankend an.“

Der Hunger ist groß bei den vierbeinigen Bewohnern des Hauses – angefangen bei Aris, dem American Staffordshire Terrier, bis zu Kater Carlo. Zurzeit leben 50 Hunde und fast 100 Katzen im Heim an der Grillostraße (Nordviertel). Dementsprechend oft müssen die Mitarbeiter des Tierheims die Fressnäpfe mit Trocken- oder Dosenfutter füllen. „Bei 50 Hunden brauchen wir mindestens 50 Dosen am Tag“, rechnet Andrea Busch vor. Weil so mancher Bello aber zweimal täglich speist, erhöht sich der Dosenbedarf entsprechend. Die meisten der 100 Stubentiger möchten gerne zwei Mal täglich an die Näpfe, pro Tag werden somit bis zu 150 Portionen fällig. „So langsam wird’s eng“, sagt Andrea Busch.

Auf der Amazon-Wunschliste können Spender bequem per Mausklick helfen

Großzügige Spender werden gebeten, Katzen- und Hundefutter in der Grillostraße 24 vorbeizubringen. Ob die Dosen von Aldi oder von der Drogeriekette DM kommen, spiele keine Rolle. „Wir nehmen alles.“

Das Albert-Schweitzer-Tierheim befindet sich an der Grillostraße 24 im Nordviertel und ist täglich von 8 bis 17 Uhr geöffnet. Der Bereitschaftsdienst ist sogar bis 22 Uhr zu erreichen.

Wer keine Möglichkeit hat, persönlich vorbeizuschauen, kann seine Futterspende bequem auch per Mausklick zum Essener Tierschutzverein leiten. Auf der Webseite tierheim-essen.de gibt es unter dem Menüpunkt „Wunschliste“ die Möglichkeit, Tiernahrung über Amazon.de zu bestellen. Auf diesem Online-Wunschzettel ist detailliert aufgelistet, was das Tierheim aktuell benötigt. Ein Beispiel: Vom Hunde-Dosenfutter „Wolfsblut Down Under, 6er-Pack für 5,95 Euro“ benötigt das Tierheim neun Portionen, erhalten hat es schon sechs.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben