Mondfinsternis

Essener Sternwarte öffnet für die Mondfinsternis

Die Walter-Hohmann-Sternwarte in Schuir.

Die Walter-Hohmann-Sternwarte in Schuir.

Foto: Michael Korte

Essen.   Am 21. Januar steht eine totale Mondfinsternis an. Die Walter-Hohmann-Sternwarte lädt zur Beobachung ab vier Uhr morgens. Vortrag am 16. Januar.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine totale Mondfinsternis steht am Montag, 21. Januar, an – am frühen Morgen wird man in Mittel-Europa einen blutroten Mond erkennen, falls keine Wolken am Himmel sind. Bei der Mondfinsternis steht die Erde zwischen Sonne und Mond und legt ihren Schatten komplett über den Himmelstrabanten.

Anlässlich des Ereignisses lädt die Walter-Hohmann-Sternwarte in Schuir zu einem Vortrag zum Thema ein am Mittwoch, 16. Januar, 20 Uhr.

Beobachtung nur bei klarem Himmel

In der Nacht der Mondfinsternis öffnet die Sternwarte am Montag, 21. Januar, ab vier Uhr morgens für Besucher geöffnet. Der Eintritt in den Kernschatten ist für 4.33 Uhr vorausgesagt; die totale Verfinsterung setzt um 5.41 Uhr ein. Diese endet um 6.44 Uhr. Um 7.51 Uhr tritt der Mond wieder aus dem Kernschatten heraus, dann ist das Schauspiel vorüber. Die Sternwarte öffnet in der Nacht der Mondfinsternis ausschließlich bei klarem Himmel.

Sowohl der Vortrag am 16. Januar als auch die Mondfinsternis-Beobachtung sind kostenfrei.

Die Walter-Hohmann-Sternwarte liegt an der Wallneyer Straße 159 in Schuir.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben