Hochwasser

Essener Kirchen lassen Glocken läuten für die Flut-Opfer

Die Marktkirche in der Innenstadt lädt am Freitag um 18 Uhr zur Andacht ein.

Die Marktkirche in der Innenstadt lädt am Freitag um 18 Uhr zur Andacht ein.

Foto: Knut Vahlensieck / FUNKE Foto Services

Essen.  Am Freitag um 18 Uhr ertönen in Essen die Glocken der Evangelischen Kirchen. Vielerorts gibt es Andachten. Gedacht werden soll der Flutopfer.

Die Evangelische Kirche in Essen lässt am Freitag um 18 Uhr die Glocken läuten zum Gedanken an die Opfer des Hochwassers. Zeitgleich lädt die Evangelische Kirche in vielen Gotteshäusern zu Andachten und Gottesdiensten ein.

Andachten finden statt am Freitag um 18 Uhr unter anderem in der Marktkiche (Innenstadt), der Kreuzeskirche (nördliche Innenstadt), im Katernberger Dom (Katernberger Markt), in der Immanuelkirche (Schonnebeck), in der Erlöserkirche (Friedrichstraße), in der Alten Kirche Kray (Leither Straße) sowie in weiteren Kirchen und Gemeindezentren. Eine ökumenische Andacht ist geplant vor dem Weltjugendtagskreuz, Schloßstraße/Ecke Frintroper Straße.

Aktion der Evangelischen Kirche im Rheinland

Die gesamte Evangelische Kirche im Rheinland lädt zur Andacht ein angesichts der Katastrophe. „Zahlreiche Gemeinden unserer Rheinischen Kirche und auch viele Menschen in den Essener Stadtteilen entlang der Ruhr sind betroffen. Die schrecklichen Erfahrungen und Bilder haben uns alle tief erschüttert“, sagt Matthias Helms, Vorsitzender des Presbyteriums der Evangelischen Kirchengemeinde Essen-Altstadt.

Spenden: Der Kirchenkreis Essen und der Caritasverband haben Spendenkonten eingerichtet, und Sachspenden nimmt die Möbelbörse des Diakoniewerks Essen an, Hoffnungsstraße 22, 0201 2018585.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Essen

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben