RTL-Show Bachelor

Das sagt die Essener Kandidatin über ihr Bachelor-Aus

Linda Reschke aus Essen hat beim „Bachelor“ mitgemacht. Ihr Ausscheiden war für viele Zuschauer überraschend.

Linda Reschke aus Essen hat beim „Bachelor“ mitgemacht. Ihr Ausscheiden war für viele Zuschauer überraschend.

Foto: Kerstin Kokoska / FUNKE Foto Services

Essen.  Die Essenerin Linda Reschke ist in der RTL-Kuppelshow „Bachelor“ ausgeschieden. Für viele Zuschauer war dies völlig überraschend – und ungerecht.

Keine Rose für Linda Reschke aus Essen: Diese Meldung sorgte vor kurzem für Schlagzeilen. Die 25-jährige Studentin kämpfte gemeinsam mit 21 anderen Kandidatinnen um das Herz von RTL-„Bachelor“ Sebastian Preuss. Doch als sie sich weigerte, ihn zu küssen, flog sie aus der TV-Sendung.

Eigentlich - so könnte man meinen - ist Linda nicht die typische Datingshow-Kandidatin. Sie ist noch nicht durchs Fernsehen getingelt, hat ihr Geld bisher nicht mit Instagram verdient und wirkt auch sonst sehr bodenständig. Die Tochter einer Kenianerin und eines Deutschen studiert an der Uni Duisburg-Essen Niederländisch und Spanisch.

Linda engagiert sich bei der Keniahilfe Essen, modelt und hilft im Friseurladen ihrer Mutter

Nebenbei engagiert sie sich bei der Keniahilfe Essen, einer Hilfsorganisation ihrer Eltern, sie modelt für ein niederländisches Mode-Label und hilft nebenbei noch im Afro-Friseurladen ihrer Mutter in der Essener Innenstadt. Was hat diese Frau bewogen, sich beim Bachelor zu bewerben?

„Ich hatte am Anfang echt Angst, was meine Mutter dazu sagt“, gibt Linda lachend zu. Eine Freundin habe sie für die Kuppelshow angemeldet, anfänglich habe sie aber niemals damit gerechnet, in die Sendung zu kommen. Aber dann schaffte sie es eben doch - und traf auf den 29-jährigen Bachelor Sebastian Preuss aus München.

Schnell wurde Linda zur Favoritin - doch flog raus, als sie den Bachelor nicht küssen wollte

„Der Bachelor war total mein Typ und hatte eine super Ausstrahlung“, erzählt sie. Die Anziehung schien auf Gegenseitigkeit zu beruhen: Schnell wurde Linda für Zuschauer und Medien zur Favoritin. Doch dann kam es zu dem verhängnisvollen Einzeldate, bei dem Linda Bachelor Sebastian den Kuss verweigerte und auch nicht mit ihm im Hotel übernachten wollte. Der Grund: „Ich wollte nicht eine von vielen sein.“

Denn der Bachelor hatte zuvor schon vier andere Kandidatinnen geküsst. Natürlich sei ihr klar gewesen, dass sie in einem solchen TV-Format nicht die einzige im Rennen sei, sagt Linda. Aber: „Ich bin mit dem Wert aufgewachsen, dass man erst seine Zuneigung zeigt, wenn man wirklich etwas füreinander empfindet. Ich hatte definitiv Interesse, ihn zu küssen, aber erst zu einem späteren Zeitpunkt.“

Nach dem Rauswurf hagelte es heftige Kritik am Bachelor

Nach Lindas Aus hagelte es heftige Kritik am Bachelor. Der Vorwurf: Er habe Linda bedrängt. Und tatsächlich warnte er sie in der Folge „Du sollst auch dran arbeiten, wenn es dir wichtig ist“ und wies sie darauf hin, sie sei doch „ein kluges Mädchen“, und habe sich denken können, dass ein Übernachtungsdate anstünde. Hat der Bachelor etwas gegen starke Frauen, die auch mal Nein sagen?

„Ich habe mich beim Date nicht bedrängt gefühlt“, sagt Linda heute. „Aber mittlerweile weiß ich, dass wir definitiv keine Zukunft gehabt hätten.“ Zu unterschiedlich seien ihre Ansichten von einer Beziehung. Für sie geht nun das Leben genauso weiter wie zuvor - mit dem Unterschied, dass sie mittlerweile die Leute auf der Straße erkennen und sie bis zu 50 Instagram-Nachrichten am Tag bekommt. „Ich bekomme überwiegend positives Feedback. Das ist ungewohnt, aber sehr schön.“

Ihren Job wird sie - wie einige andere Datingshow-Teilnehmerinnen - aber nicht kündigen. Obwohl sie sich durchaus vorstellen kann, bei einer anderen Fernsehsendung mitzumachen. Bei Let’s Dance zum Beispiel, oder auch im Dschungelcamp, um mal ihre persönlichen Grenzen zu testen. „Bei Datingshows bin ich aber erstmal raus“, sagt sie lachend.

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben