Bolzplatz-Paten

Essener Fußball-Legenden sind Bolzplatz-Paten in Stadtwald

Bolzplatzpate Dirk Helmig, Al Ghazali vom FC Krupp-Park und Projektleiter Ralph Kindel (v.l.) freuen sich mit den Kickern über die Eröffnung des Platzes

Foto: Stefan Arend

Bolzplatzpate Dirk Helmig, Al Ghazali vom FC Krupp-Park und Projektleiter Ralph Kindel (v.l.) freuen sich mit den Kickern über die Eröffnung des Platzes Foto: Stefan Arend

Essen.  Dirk "Putsche" Helmig eröffnete am Mittwoch als Pate den Bolzplatz an der Schillerwiese in Stadtwald. Oliver Bierhoff grüßte per Videobotschaft.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit einem kräftigen Kick eröffnet die Essener Fußball-Legende Dirk Helmig am Mittwoch das letzte der insgesamt vier Jugendturniere, die die Grüne Hauptstadt Europas veranstaltet. Im Rahmen des Projekts „Bolzplatz-Paten“ gibt er auf dem Sportplatz an der Schillerwiese den Startschuss. Bereits im Stadtgarten, in Altendorf und Borbeck weihte man die „Bolzer“ als Treffpunkte für Jugendliche neu ein.

Unterstützung kommt von vielen Seiten in Essen

Die Idee, ungestörte Räume für Bewegung und Sport an der frischen Luft zu schaffen, wurde von vielen Seiten unterstützt: Die Jugendhilfe Essen, Rot-Weiss Essen mit der Initiative Essener Chancen sowie das Contilia Herz- und Gefäßzentrum setzen sich dafür ein, Jugendlichen Orte zur Verfügung zu stellen, an denen sie Sport treiben können.

Mithilfe von Streetworkern sollen die jungen Kicker selbst Verantwortung für ihre „Bolzer“ und die Gemeinschaft am Sportplatz übernehmen. Wie im alltäglichen Spielen gibt es daher bei dem Turnier auch keine Schiedsrichter. Marc Habermann, Streetworker der Jugendhilfe Essen, beschreibt die positiven Projekterfahrungen: „Fußball geht immer. Auf diesem Weg können wir den Jugendlichen näherkommen.“

DFB-Manager Oliver Bierhoff begann seine Karriere im Essener Stadtwald

Die „Bolzplatz-Paten“ sind genau wie die Jugendlichen auf diesen Plätzen groß geworden. „Auf solcher alten Asche entstehen Freundschaften“, sagt Dirk Helmig, der sich noch an seine Erlebnisse an der Schillerwiese erinnert. Auch DFB-Manager Oliver Bierhoff, der seine Karriere im Essener Stadtwald begann, fördert die Projektidee. Wegen anderer Termine nahm er nur per Videobotschaft an der Eröffnung teil.

Bereits jetzt Anfragen von weiteren Vereinen

Das Projekt stößt auf großen Zuspruch. „Es ist eines der tollsten Projekte der Stadt“, meint Ralph Kindel, Projektleitung der Grünen Hauptstadt. Die Sozialinitiative „1000 Herzen“ der Contilia fördert die Idee finanziell, der Leiter und Chefarzt Dr. Oliver Bruder unterstreicht: „Das ist die Art, wie wir Gesundheit und Soziales in der Stadt weiterbringen.“

Die zukünftige Projektarbeit sei gesichert, es gebe schon jetzt Anfragen von weiteren Vereinen, so Tani Capitain, Geschäftsführer Essener Chancen. Im nächsten Frühling findet aber erst einmal das Finale zwischen den Jugendlichen im Essener Stadion statt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Mehr zum Thema
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik