Grugabad

Essener Freibadgäste gingen im Wellenbecken auf Tauchstation

Brillen-Check: Philipp Tacke und Ingmar Jansen kontrollieren am Freitag, 25. Mai 2018, ob die Taucherbrille bei Constatin (11) richtig sitzt. Im Grugabad boten Essener Tauchvereine jetzt ein Schnuppertauchen an.

Brillen-Check: Philipp Tacke und Ingmar Jansen kontrollieren am Freitag, 25. Mai 2018, ob die Taucherbrille bei Constatin (11) richtig sitzt. Im Grugabad boten Essener Tauchvereine jetzt ein Schnuppertauchen an.

Foto: Uwe Möller

Essen.  Einen besonderen Freibadtag erlebten jetzt Besucher des Grugabades: Tauchvereine boten dort Schnupper-Tauchen mit professioneller Ausrüstung an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In dieser Saison möchte das Grugabad mehr bieten als die kühle Erfrischung an heißen Sommertagen. So konnten Badegäste am Freitag das Wellenbecken einmal aus einer ganz anderen Perspektive betrachten — und zwar mit einer kompletten Tauch-Ausrüstung. Dazu haben sieben Essener Tauchvereine eingeladen, die einige ihrer Sportangebote kostenlos vorstellen wollen. Fünf weitere Termine sind bis zum Ende der Freibadsaison geplant.

Vom Schnuppertauchen über Trainingseinheiten für Urlaubstaucher bis hin zu Apnoe-Tauchen, bei dem möglichst lange die Luft unter Wasser angehalten wird – das Angebot ist vielfältig. „Wir wollen allen Badegästen die Möglichkeit bieten, das Tauchen kennenzulernen, ohne dass sie sich dafür extra in einen Verein begeben müssen“, sagte Übungsleiter Ingmar Chimani von den Tauchfreunden Essen beim ersten Schnuppertauchen am Freitag.

Mit Flossen, Taucherbrille, Weste und Pressluftflasche

Nachdem er gemeinsam mit anderen Tauchlehrern die Grundlagen des Tauchens erklärt hatte, wurden die neugierigen Badegäste mit einer professionellen Tauch-Ausrüstung ausgestattet. „Ich bin begeistert, dass wir das ausprobieren dürfen. Wir wollten schon immer mal einen Tauchkurs machen“, freute sich Caroline Giesler, die mit ihren beiden Söhnen Gregor und Constantin als Erste ins Wasser ging. Mit Flossen, Taucherbrille, Weste und Pressluftflasche tauchten die drei auf den zwei Meter tiefen Grund des Wellenbeckens, wobei sie von ausgebildeten Tauchlehrern begleitet wurden. 15 Minuten später kamen sie mit den Taucherflossen rückwärts watschelnd aus dem Wasser – mit breiten Lächeln im Gesicht.

Auch Apnoe-Tauchen wird im Wellenbecken angeboten

„Das hat so viel Spaß gemacht“, schwärmte der elfjährige Constantin und seine Mutter ergänzte: „Das war eine super Erfahrung. Am Anfang hatte ich das Gefühl, nicht genug Luft zu bekommen, aber dann habe ich mich daran gewöhnt. Vielleicht probieren wir beim nächsten Mal sogar Apnoe-Tauchen aus.“ Denn auch diese Tauchart steht bei einem der weiteren Termine im Grugabad auf dem Plan.

„Apnoe-Tauchen ist eine besondere Art des Tauchens, bei der man seinen Körper besser kennenlernt. Ziel ist es, möglichst lange den Atem unter Wasser anzuhalten, Profis können das bis zu acht Minuten lang“, erklärte Ingmar Chimani, der selbst bis zu vier Minuten schafft. Neben Atemübungen komme es dabei vor allem auf die richtigen Entspannungstechniken an, verriet der begeisterte Apnoe-Taucher. Die ungeübten Badegäste werde man entsprechend vorbereiten: „Wir werden mit ihnen vorher ein paar Yoga-Übungen machen und ihnen Tricks verraten, wie man den Atemreiz unter Wasser hinauszögern kann.“

> KOSTENLOSE TAUCH-ANGEBOTE IM GRUGABAD

Die Tauch-Angebote sind kostenlos, lediglich der Eintritt für das Grugabad muss gezahlt werden. Mitmachen kann jeder, der keine gesundheitlichen Probleme hat. Die Ausrüstung wird von den Tauchvereinen gestellt.

Insgesamt sind sechs Termine im Wellenbecken geplant, der nächste findet am Freitag, 29. Juni, um 18 Uhr statt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben