E-Autos

Essener Eon-Mitarbeiter sollen auf E-Autos umsteigen

Eon-Chef Johannes Teyssen vor einen Elektrofahrzeug von BMW. Der Konzern will bei seinen Mitarbeitern für Elektromobilität werben und hat dafür ein Pilotprojekt gestartet.

Foto: imago stock&people

Eon-Chef Johannes Teyssen vor einen Elektrofahrzeug von BMW. Der Konzern will bei seinen Mitarbeitern für Elektromobilität werben und hat dafür ein Pilotprojekt gestartet. Foto: imago stock&people

Essen.   Experiment bei Eon in Essen: Das Unternehmen stellt seinen Mitarbeitern in der Zentrale am Brüsseler Platz sechs Elektrofahrzeuge zur Verfügung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Beim Energie-Konzern Eon läuft am Standort Essen noch bis Ende Januar ein Experiment: Das Unternehmen hat für seine Mitarbeiter in der Zentrale am Brüsseler Platz sechs Elektrofahrzeuge gemietet, die sie sowohl beruflich wie auch privat nutzen können.

Das Pilotprojekt ist mittlerweile schon einige Wochen am Start und bislang hätten 150 Mitarbeiter von dem Angebot Gebrauch gemacht. Projektleiter Werner Clödy zieht eine positive Zwischenbilanz: „Die hohe Resonanz auf unser Angebot hat uns wirklich überrascht. Sie zeigt, dass mit solchen Lösungen bei Unternehmen und Mitarbeitern schnell Begeisterung für Elektromobilität geschaffen werden kann.“

Eon-Mitarbeiter können die Autos per App buchen

Zur Auswahl stehen Fahrzeuge der Hersteller BMW, Renault und Nissan. Die Eon-Mitarbeiter können die Autos per App buchen. Für private Fahrten müssen sie einen kostendeckenden Betrag zahlen, berufliche Fahrten sind natürlich frei. Vor allem für Reisen zum Flughafen Düsseldorf würden die Autos gern genutzt, heißt es. Das spare dem Konzern wiederum die Taxi-Kosten.

Das Pilotprojekt läuft noch bis Ende des Monats, danach soll auf Basis der Ergebnisse entschieden werden, wie es weitergeht. Zum einen werde Eon die Nutzungshäufigkeit auswerten, auch die Erfahrungen der Mitarbeiter mit der Technik fließen in die Entscheidung ein. Dazu werde es eine Befragung geben. Und schließlich geht es auch um die Kosten des Leasing-Modells, von denen abhängt, ob ein solcher Versuch fortgeführt werden kann.

Intern wird Eon in Zukunft unabhängig davon ohnehin stärker auf E-Mobilität setzen: Für die Netzgesellschaften seien bundesweit 3000 Elektrofahrzeuge als Dienstwagen bestellt worden, so ein Sprecher. (jgr)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Mehr zum Thema
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik