Messe

Essen: Security-Messe wird erweitert um zivile Verteidigung

| Lesedauer: 2 Minuten
Die Leitmesse Security findet derzeit in den Essener Messehallen statt – und es gibt Ausbaupläne.

Die Leitmesse Security findet derzeit in den Essener Messehallen statt – und es gibt Ausbaupläne.

Foto: Alex Muchnik/MESSE ESSEN

Essen.  Bevölkerungsschutz und zivile Verteidigung sind die neuen und hochaktuellen Schwerpunkte, mit denen die Leitmesse Security in Essen wachsen will.

Die Security Essen als Leitmesse für zivile Sicherheit erweitert ihr Angebot. Die Messe Essen gab am Mittwoch (21.9.) bekannt, dass mit der nächsten Security im Jahr 2024 die Themen Bevölkerungsschutz und zivile Verteidigung als neuer Schwerpunkt hinzukommen werden. Grund sei „die aktuelle Lage in Politik, Umwelt und Gesellschaft sowie die daraus resultierenden Notwendigkeiten“, heißt es in einer Mitteilung.

„Wir bilden auf der Security Essen nicht nur neueste Entwicklungen ab, sondern integrieren auch vorausschauend kommende bedeutende Belange der Gesellschaft“, sagt Oliver P. Kuhrt, Geschäftsführer der Messe Essen. „Die Themen Bevölkerungsschutz und zivile Verteidigung werden immer wichtiger und sind als Bestandteil einer Sicherheitsmesse nicht mehr wegzudenken.

Katastrophen-Szenarien sind jetzt Wirklichkeit geworden

Daher werde man allen Akteuren eine eigene Plattform sowie ein Netzwerk für Austausch, Information und Beschaffung“ bieten. Besonders aktiv im Bereich dieser Prävention ist die Allianz für Sicherheit in der Wirtschaft (ASW). Man habe über Jahre verschiedene Szenarien analysiert, die nun Realität geworden sind: „Eine Jahrhundertflut, eine Pandemie, ein Krieg in Europa, drohende Energieknappheit und Cyberangriffe auf kritische Infrastrukturen – was bis vor Kurzem noch undenkbar war, ist jetzt eingetreten“, so ASW-Geschäftsführer Dr. Christian Endreß.

Hier gelte es, die Bevölkerung vorausschauend zu schützen. Das Know-how an technologischen Innovationen und organisatorischen Lösungen will die Security in der Messe Essen zusammenführen. Unternehmen, politische Akteure und Verantwortliche aus dem Zivilschutz könnten sich im neu geschaffenen Themenbereich „Bevölkerungsschutz und zivile Verteidigung“ austauschen.

Innenministerium begrüßt die Initiative der Messe Essen

Bereits seit Längerem liefen die strategischen Planungen für die Umsetzung, die vom 17. bis 20. September 2024 auf der Security Essen in einer eigenen Messehalle erstmals realisiert werden soll. Unterstützung kommt neben Verbänden wie dem ASW auch aus der Politik. So sagte NRW-Innenminister Herbert Reul: „Wir begrüßen die Initiative der Messe Essen, das Thema ‚Bevölkerungsschutz und zivile Verteidigung‘ auf der Security Essen zukünftig als eigenen Schwerpunkt abzubilden.“

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Essen

Liebe Nutzerinnen und Nutzer:

Wir mussten unsere Kommentarfunktion im Portal aus technischen Gründen leider abschalten. Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie
» HIER