Schlägerei

Essen on Ice: Schlägereien vor Festhütte in der Essener City

Die Polizei ermittelt nach zwei körperlichen Auseinandersetzungen auf dem Kennedyplatz.

Die Polizei ermittelt nach zwei körperlichen Auseinandersetzungen auf dem Kennedyplatz.

Foto: Ingo Otto

Essen.   Gleich zwei Schlägereien gab es in der Nacht zu Sonntag vor einer Festhütte auf dem Kennedyplatz in Essen. Nun ermittelt die Kripo.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Essener Polizei ist in der Nacht zu Sonntag zu zwei Auseinandersetzungen vor einer Festhütte bei Essen on Ice gerufen worden. Gegen 0.10 Uhr rückten die Beamten zum Kennedyplatz aus.

Die Beamten fanden erst vor Ort heraus, dass es zu zwei zeitgleichen Schlägereien gekommen war. Bei der ersten Auseinandersetzung versuchte ein 20-Jähriger, dem ein Hausverbot erteilt worden war, wieder in die Festscheune zu gelangen. Drei Türsteher erklärten dem Mann mehrfach, dass er die Hütte nicht mehr betreten dürfe. Laut Polizei folgte eine Rangelei, die dann eskalierte und zur Schlägerei wurde. Ein Freund des 20-Jährigen soll dabei ebenfalls auf die Türsteher eingeprügelt haben.

Gast schlug mit Bierkrug in Richtung des Türstehers

Zeitgleich versuchte ein Gast (49) mit einem Bierkrug aus der Hütte ins Freie zu gehen. Eine Kellnerin (29) sprach ihn an und erklärte, dass das Mitnehmen des Kruges nicht erlaubt sei. Die Polizei schildert: „Respektlos und beleidigend machte der Mann deutlich, dass ihn die Aufforderung nicht interessiere und er nun mit dem Bierkrug die Örtlichkeit verlassen wird.“ Als der Türsteher den 49-Jährigen daran hindern wollte, schlug der Mann mit dem Bierkrug in Richtung des Türstehers.

Es kam zur Schlägerei. Diese konnte aber durch das schnelle Eingreifen der bereits alarmierten Polizei sofort beendet werden.

Alle drei Gäste waren laut Polizei stark alkoholisiert. Sie erhielten Platzverweise. Die Kripo ermittelt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (4) Kommentar schreiben