Kriminalität

Essen-Haarzopf: 15-Jähriger wird überfallen und beraubt

Nach einem Überfall in Essen-Haarzopf sucht die Polizei nach zwei jugendlichen Tätern.

Nach einem Überfall in Essen-Haarzopf sucht die Polizei nach zwei jugendlichen Tätern.

Foto: Friso Gentsch / dpa

Essen.  Ein 15-Jähriger ist von zwei unbekannten Gleichaltrigen seiner Kopfhörer beraubt worden. Die Essener Polizei hofft auf Hinweise möglicher Zeugen.

Zwei Jugendliche haben einen 15-Jährigen in Essen-Haarzopf geschlagen und beraubt. Die Polizei fahndet nach den Tätern und hofft auf Hinweise.

Wie die Behörde am Donnerstag berichtete, ereignete sich der Überfall am Mittwoch gegen 14.20 Uhr auf der Straße Im Siepken. Als der 15-Jährige an der Haltestelle „Erbach“ aus einem Bus der Linie 145 stieg, folgten ihm die beiden Täter, die zuvor am Halt „Westendstraße“ in den Bus gestiegen waren.

Dem Opfer den Kopfhörer aus dem Ohr geschlagen

Die beiden Unbekannten liefen nah hinter dem 15-Jährigen her, bis einer der beiden ihn schließlich festhielt. Er schlug dem 15-Jährigen einen AirPod-Kopfhörer aus dem Ohr und forderte ihn mit einer Drohung auf, den zweiten Kopfhörer auszuhändigen. Nachdem der Schüler auch den zweiten AirPod preisgegeben hatte, griff der Räuber in die Hosentasche des 15-Jährigen und entwendete daraus die zu den Kopfhörern gehörige Hülle. Der zweite Jugendliche stand währenddessen hinter dem 15-Jährigen. Mit der Beute flüchtete das Duo in Richtung eines an den Rumbach grenzenden Waldstückes.

Der erste Tatverdächtige ist etwa 14 bis 15 Jahre alt, zirka 1,73 Meter groß und von normaler Statur. Er hat schwarze Haare, einen Oberlippenbart und soll akzentfrei Deutsch gesprochen haben. Bei der Tat trug er eine schwarze Winterjacke mit aufgezogener Kapuze. Der zweite Unbekannte ist ebenfalls etwa 14 bis 15 Jahre alt, zirka 1,78 Meter groß, von normaler Statur und dunkelhäutig. Er trug eine dunkelblaue Winterjacke und hatte ebenfalls die Kapuze aufgezogen.

Die Polizei hat bereits das Videomaterial aus dem Bus angefordert. Zeugen, die Hinweise auf die gesuchten Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0201/829-0 beim zuständigen Kriminalkommissariat 31 zu melden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben