Gastronomie

Essen: Griechisches Restaurant Eleon verlässt Rüttenscheid

Lesedauer: 2 Minuten
Zehn Jahre war das Restaurant Eleon in Essen-Rüttenscheid zuhause, nun wechselt es ins Südviertel.

Zehn Jahre war das Restaurant Eleon in Essen-Rüttenscheid zuhause, nun wechselt es ins Südviertel.

Foto: Jörg Schimmel / WAZ FotoPool

Essen-Rüttenscheid.  Zehn Jahre war das Restaurant Eleon in Essen-Rüttenscheid zuhause. Nun zieht es ins Südviertel. Wer in das leer stehende Lokal einzieht.

  • Zehn Jahre lang bestand das griechische Restaurant Eleon an der Rüttenscheider Straße.
  • Nun steht der Umzug ins Südviertel bevor. Mitte Oktober soll die Neueröffnung erfolgen.

Das griechische Restaurant Eleon ist geschlossen, wird aber bald wieder öffnen. Doch es bleibt nicht in Rüttenscheid, sondern zieht ins Südviertel.

Neues Lokal im Essener Südviertel bietet griechischem Gastronomen deutlich mehr Platz

Vor zehn Jahren hat Alexandros Minas mit dem Eleon an der Rüttenscheider Straße 59 begonnen. Von Anfang an wollte er nicht irgendeine internationale Küche bieten, wie der Geschäftsführer erklärt, sondern eine Küche, „wie die Menschen sie aus ihrem Griechenurlaub kennen“. Mit ihrer Idee sollte der gebürtige Grieche Erfolg haben.

Nun aber sei aus mehreren Gründen der Zeitpunkt für eine Veränderung gekommen. Zum einen laufe der Vertrag mit dem Eigentümer des Gebäudes aus, in dem früher das Restaurant Dalmatien zuhause war. Zum anderen habe sich gerade jetzt die Gelegenheit für ein größeres Lokal geboten. Rund 80 Plätze werde man am neuen Standort an der Hohenzollernstraße 34 haben und damit zehn Plätze mehr als bislang, erläutert Minas. Ferner gehöre zu dem neuen Lokal auch eine Terrasse. Wenn sie dazu komme, seien es noch einmal 60 Plätze. Gerade in Corona-Zeiten habe eine solche Ausweitung des Angebots deutliche Vorteile.

Alles Wichtige zur Bundestagswahl in Essen

Früheres Steakhouse-Lokal wird derzeit umgebaut und renoviert

In Räumen des Südviertels war bis vor einigen Monaten noch das Steak-Restaurant Dalmatien ansässig. Das Lokal werde nun derzeit umgebaut, renoviert und die Einrichtung für das neue Restaurant vorbereitet, erläutert der Gastronom. Die Eröffnung peilt Minas für die Zeit zwischen dem 15. und 20. Oktober an. Der 54-Jährige ist studierter Architekt und hat den Beruf in Athen ausgeübt. Doch dann kam bei ihm der Wunsch nach Tapetenwechsel auf. Über familiäre Kontakte führte der Weg über Berlin nach Essen-Rüttenscheid. Wenn er nun im Südviertel ein neues Kapitel in der Geschichte des Restaurants aufschlägt, werden zwei ehemalige Mitarbeiter in der Geschäftsleitung mit an Bord sein.

Die Räume an der Rüttenscheider Straße werden auf Dauer nicht leer stehen. Nach Aussage von Minas soll dort ein Restaurant mit vietnamesischer Küche Einzug halten.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Essen

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben