Kriminalität

Essen: Frauen überfallen – Polizei sucht Sexualstraftäter

Die Essener Polizei ermittelt nach zwei mutmaßlichen Sexualdelikten.

Die Essener Polizei ermittelt nach zwei mutmaßlichen Sexualdelikten.

Foto: Friso Gentsch / dpa

Essen.  Polizei ermittelt nach zwei mutmaßlichen Sexualdelikten in Frohnhausen und Altendorf. Nicht auszuschließen, dass ein Täter zwei Frauen überfiel.

Nach zwei mutmaßlich sexuell motivierten Übergriffen auf Frauen in den Essener Stadtteilen Altendorf und Frohnhausen ermittelt die Polizei. Es ist nicht auszuschließen, dass es sich um ein und den selben Täter handelt, der am Freitag gegen 20.50 Uhr eine 21-Jährige in einer Parkanlage am Schölerpad und am Montag gegen 11.30 Uhr eine 30 Jahre alte Essenerin in dem Grünareal zwischen Gervinus- und Kerckhoffstraße überfallen hat.

Wie die Polizei am Donnerstag berichtete, gab das jüngere Opfer an, dass sie ihre ehemalige Wohnung aufgesucht hatte, um dort einige Gegenstände abzuholen. Sie lief dann durch die kleine Parkanlage, die parallel zum Schölerpad verläuft, in Richtung Altendorfer Straße, als ein unbekannter Mann unvermittelt von hinten angriff und sie zu Boden brachte. Die Überfallene konnte sich aber erfolgreich wehren und fliehen. Dabei verlor sie einige persönliche Gegenstände und einen Schuh. Der Täter soll zirka 1,80 Meter groß sein und einen Bart tragen. Zur Tatzeit war er bekleidet mit einer Baseballkappe und einer beigefarbenen Hose.

Auch das zweite Opfer konnte sich befreien und weglaufen

Das 30 Jahre alte Opfer befand sich auf dem Weg zum Einkaufen auf der Gervinusstraße in Richtung Kerckhoffstraße, als sie in Höhe der dortigen Parkanlage plötzlich von hinten angegriffen wurde. Die Essenerin wehrte sich ebenfalls vehement, konnte sich befreien und weglaufen. Der Mann soll etwa 1,80 und 1,85 Meter groß, zwischen 35 und 45 Jahre alt und hager sein. Er trug zur Tatzeit eine Jeanshose und eine schwarze Jacke, deren Kapuze er übergezogen hatte. Er soll kleine dunkle Augen und eine auffällig spitze Nase haben. Er sprach akzentfreies Deutsch.

In beiden Fällen sucht die Polizei mögliche Zeugen, die Angaben zur Tat oder zu verdächtigen Personen machen können. Inwieweit die Taten in einem Zusammenhang stehen, ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen. Hinweise nimmt das ermittelnde Kriminalkommissariat 12 unter der allgemeinen Rufnummer 0201/829-0 entgegen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben