Verkehr

Essen: CDU hat Idee für Schleichweg an Gladbecker Straße

An der Bäuminghausstraße staut sich der Verkehr, weil Autofahrer die Fahrradstraße als Schleichweg nutzen, um vom Berthold-Beitz-Boulevard auf die Gladbecker Straße zu kommen.

An der Bäuminghausstraße staut sich der Verkehr, weil Autofahrer die Fahrradstraße als Schleichweg nutzen, um vom Berthold-Beitz-Boulevard auf die Gladbecker Straße zu kommen.

Foto: Kim Kanert / FUNKE Foto Services

Essen-Altenessen.  An der Bäuminghausstraße in Essen staut sich der Verkehr, weil Autos sie als Schleichweg nutzen, um auf die B224 zu kommen. Die CDU hat eine Idee.

Der Verkehr staut sich auf der Bäuminghausstraße, weil die Autofahrer diese als Schleichweg nehmen, um vom Berthold-Beitz-Boulevard links auf die Gladbecker Straße abzubiegen.

CDU will Einbahnstraßenregelung in Essen einführen

Die Verwaltung, so der Vorsitzende der CDU Altenessen-Süd, Uwe Kutzner, sollte versuchsweise eine Einbahnstraßenregelung einführen – aber nicht, wie von einer Anwohnerin vorgeschlagen, von der Bäuminghausstaße bis zur Kleinen Hammerstraße, sondern von der Kleinen Hammerstraße bis zur Nagelstraße, damit die Autos aus der Großenbruchstraße und den beiden „Huden“ normal auf die Gladbecker Straße abfließen können. Von diesem Verkehr bliebe dann der Einbahnstraßenverkehr verschont.

Für den Gesamtbereich zwischen Berthold-Beitz-Boulevard, Kleiner Hammerstraße, Bäuminghausstraße und Gladbecker Straße und besonders vor dem Hintergrund des Neubaus der Gesamtschule „Im Park“ , fordert die CDU ein verkehrliches Gesamtkonzept.

Bauliche Maßnahmen

Aber probeweise sollte man es mit dieser Einbahnstraßenführung versuchen und diese gegebenenfalls so lange aufrechterhalten, bis die baulichen Maßnahmen – Ausbau Berthold-Beitz-Boulevard, Entschärfung des Kreuzungsbereich Berthold-Beitz-Boulevard-Gladbecker Straße umgesetzt sind.

Keine Nachricht aus Essen verpassen - mit unserem Newsletter.

Leserkommentare (4) Kommentar schreiben