Urteil

Essen/Bottrop: Mann muss nach Amokfahrt in Silvesternacht in die Psychiatrie

Essen/Bottrop: Urteil im Prozess um Anschlag an Silvester

Ein Mann fuhr Silvester in Bottrop und Essen gezielt auf Ausländer zu und verletzte mehrere Personen, eine schwer. Jetzt ist das Urteil gefallen.

Beschreibung anzeigen

Essen/Bottrop.  14 Menschen wurden verletzt, eine Frau schwebte in Lebensgefahr. Für eine Amokfahrt durch Bottrop und Essen muss ein Mann in die Psychiatrie.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach einem Anschlag mit einem Auto in der vergangenen Silvesternacht ist ein 50-Jähriger aus Essen auf unbestimmte Zeit in die geschlossene Psychiatrie eingewiesen worden. Der Deutsche war in Bottrop und Essen gezielt auf Menschen zugefahren, die aus seiner Sicht einen Migrationshintergrund hatten.

14 Menschen wurden verletzt, eine Frau schwebte in Lebensgefahr. Laut Urteil des Essener Landgerichts von Mittwoch leidet der Täter unter paranoider Schizophrenie. Er habe in der Wahnvorstellung gehandelt, einen Terroranschlag verhindern zu müssen. Einen rechtsradikalen Hintergrund gab es demnach nicht. Vor Gericht galt der Mann als schuldunfähig. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben