Wintersport

Eisstockschießen ist bald am Essener Baldeneysee möglich

Sven Hüther von Teamgeist mit einem Eisstock am 1. Oktober 2018 vor den Südtiroler Stuben am Baldeneysee in Essen-Werden. Dort werden erstmals Kunststoffbahnen für Wintersportfreunde verlegt.

Sven Hüther von Teamgeist mit einem Eisstock am 1. Oktober 2018 vor den Südtiroler Stuben am Baldeneysee in Essen-Werden. Dort werden erstmals Kunststoffbahnen für Wintersportfreunde verlegt.

Foto: Christof Köpsel

Essen.   Im November und Dezember werden auf den Terrassen des Restaurants Südtiroler Stuben erstmals Kunststoffbahnen für Wintersportfreunde verlegt.

Eine neue Attraktion für sportliche Besucher des Baldeneysees gibt es ab November. Bis Weihnachten ist auf den Terrassen des Restaurants Südtiroler Stuben Eisstockschießen mit Blick auf den See möglich. Kleiner Nachteil für Fans des echten Wintersports: Die Bahnen sind aus Kunststoff – was aber bei relativ warmen Temperaturen den Vorteil hat, dass man die Flächen trotzdem nutzen kann. Das Eisstockschießen vor idyllischer Kulisse bieten die Südtiroler Stuben in Kooperation mit der Veranstaltungsagentur Teamgeist an.

„Ein Großteil der Terrasse wird im Herbst nicht benötigt. Im Januar und Februar haben wir sowieso geschlossen. Einige Tische und Stühle bleiben aber trotz der Eisstock-Bahnen für schöne, sonnige Tage auf jeden Fall stehen“, erklärt Catrin Linowsky, Inhaberin der Südtiroler Stuben. Sie freut sich auf die Premiere des Eisstockschießens, das vom 1. November bis 22. Dezember mit Blick aufs Wasser möglich ist. „Gerade im Winter ist der See besonders schön“, sagt sie.

Im letzten Jahr habe man schon einmal probehalber einige Bahnen installiert, in diesem Jahr können man sie zum ersten Mal buchen – für Weihnachtsfeiern von Firmen oder Vereinen, aber auch für kleinere Gruppen wie private Geburtstagsfeiern. Für die Verköstigung, die man je nach Gesellschaft gestalten könne, sorgten dann die Südtiroler Stuben.

Zum Start werden vier Eisstock-Bahnen verlegt

„Mit dem Eisstockschießen haben wir in Hamburg und Berlin angefangen und wollten das unbedingt auch in Essen ausprobieren“, sagt Sven Hüther von der Agentur Teamgeist, die europaweit Veranstaltungen anbiete und sich auf Tagungen in Hotels und Programme für große Gruppen spezialisiert habe.

Für den Geschäftsführer war es wichtig, eine geeignete Gastronomie zu finden, die nicht allzu weit von seinem Büro an der Ruhrtalstraße in Werden entfernt liegt und eine ebene Fläche für die Bahnen bietet. Die Südtiroler Stuben hätten sich da angeboten, zumal die Inhaber von der Idee sofort begeistert gewesen seien. Mit vier Bahnen wolle man starten, die doppelte Anzahl sei aber durchaus denkbar. Außer warmer Kleidung sei keine Ausrüstung nötig.

Die Eisstöcke bekommen die Spieler gestellt

Die 2,50 Meter breiten und zwölf Meter langen Kunststoffbahnen werden parallel zum Seeufer verlegt. „Sie sind weiß, um optisch möglichst nah an echtes Eis heranzukommen“, so Hüther. Eisstockschießen sei bislang auf Zollverein und auf dem Kennedyplatz in der Innenstadt möglich, für den Essener Süden sei das eine Premiere.

Die Bahnen bestehen aus Einzelteilen, die schnell auf- beziehungsweise abgebaut werden können. Sechs der unterschiedlich schweren Eisstöcke bekommen die Spieler gestellt, dazu ein Begleitschreiben, wie man richtig spielt. Die großen Terrassenschirme schützten die Spieler vor Regen oder Schnee. Für Atmosphäre soll entsprechende Beleuchtung, möglicherweise mit Fackeln, sorgen.

Auch Teams können gegeneinander antreten

Die Bahnen kann man für 119 Euro pro Stunde mieten. Je mehr Teilnehmer mitmachen, desto preiswerter wird es für den Einzelnen. Auch Turniere seien möglich, bei denen sinnvollerweise ungefähr gleich starke Teams gegeneinander antreten, so Veranstalter Sven Hüther.

Das Restaurant Südtiroler Stuben, das von Roman Pichler und Catrin Linowsky geführt wird, liegt in der Nähe des Regattaturms an der Freiherr-vom-Stein-Straße 280 a. Die Buchungen für die Eisstockbahnen sind unter Telefon 48 64 94 70 möglich. Infos auf: www.eisstock-essen.de

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben