Feuerwehr-Einsatz

Ehepaar mit Yacht läuft auf Ruhr-Sandbank in Essen fest

Weder vor noch zurück kam diese Yacht in Werden in der Nähe des Wehrs.

Foto: KDF

Weder vor noch zurück kam diese Yacht in Werden in der Nähe des Wehrs. Foto: KDF

Essen.   Am Sonntag kam ein Ehepaar mit seiner Yacht auf der Ruhr in Essen-Werden weder vor noch zurück – Feuerwehr und Ruhrverband mussten helfen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein Ehepaar mit einer Yacht musste am frühen Sonntagabend auf der Ruhr in Werden von Feuerwehr und Ruhrverband gerettet werden. Zwar bestand keine Gefahr für die beiden – doch ihr Boot war auf eine Sandbank gelaufen. Das Boot bewegte sich weder vor noch zurück.

Einsatz dauerte Stunden

Nach Angaben von Feuerwehr-Sprecher Mike Filzen war die zehn Meter lange Yacht von Kettwig aus in Richtung Steele unterwegs gewesen, musste in Werden aber wenden, weil die Schleuse am Wehr offenbar nicht besetzt war. Nach der Kehre fuhr das Schiff auf eine Sandbank – dort kam die zwölf Tonnen schwere Yacht dann nicht mehr herunter.

Die Feuerwehr war mehrere Stunden lang im Einsatz, auch der Ruhrverband halft mit seinem Arbeitsboot "Pionier" – damit zog man die Yacht wieder ins Wasser. „Das Paar hatte Proviant und Frischwasser für rund eine Woche an Bord, in ernsthafter Gefahr befand sich niemand“, sagt Filzen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik