Ruhrbahn

Die Ruhrbahn verkauft in Essen bald Billig-Tickets

Am 17. Dezember startet die Ruhrbahn in Essen den Verkauf von Tickets 2000 und 1000 (im Abo) zum halben Preis.

Am 17. Dezember startet die Ruhrbahn in Essen den Verkauf von Tickets 2000 und 1000 (im Abo) zum halben Preis.

Foto: Sergej Lepke

Essen.   Ab dem 17. Dezember können Ruhrbahn-Neukunden Tickets 1000 und 2000 für den halben Preis bestellen. Auf Firmentickets gibt es 30 Euro Zuschlag.

Der Ansturm auf die verbilligten Tickets der Ruhrbahn kann bald beginnen. Der Verkaufsstart für die um 50 Prozent reduzierten Abo-Dauerkarten Ticket 1000 und Ticket 2000 sowie der vergünstigten Firmentickets ist jetzt auf den 17. Dezember festgesetzt worden. Dies erklärte die Ruhrbahn auf Anfrage dieser Zeitung. An diesem Tag schaltet das Verkehrsunternehmen morgens das Essener Angebot auf seiner Internet-Seite online. Anmeldeformulare können dann auch in den Kundencentern abgeholt werden. Das Fördergeld reicht für rund 2350 neue Dauer-Kunden. Marketing-Chef Nils Hoffmann glaubt, dass die Schnäppchen-Abos und verbilligten Monatstickets schnell vergriffen sein werden. „Die werden gehen wie geschnitten Brot.“

Mit dieser Initiative sollen mehr Autofahrer dazu motiviert werden, auf Bahn und Bus umzusteigen und so für bessere Luft zu sorgen. Essen ist vom Bund als eines von fünf Modellstädten (Lead City) gewählt worden, die Wege aufzeigen sollen, um Diesel-Fahrverbote zu verhindern. Während anfangs gar von der Einführung eines kostenlosen Nahverkehrs die Rede war, liegt jetzt der Fokus auf Einsteiger-Prämien.

Vier Millionen Euro für verbilligte Bus- und Bahntickets

Vier Millionen Euro Zuschüsse sind für die Billig-Tickets genehmigt worden. Die Rabatt-Aktion endet definitiv am 31. Dezember 2020. Da Neukunden von Ticket 1000/2000 aber einen 24-Monate-Vertrag abschließen müssen, wäre es am günstigsten, diesen bereits für den Zeitraum ab den 1. Januar 2019 abzuschließen. Nur so kommt der Fahrgast in den vollen Genuss der Förderung. Die Ruhrbahn will die letzten Tage vor dem Weihnachtsfest für den Verkauf nutzen. „So ein Ticket ist doch auch ein schönes Weihnachtsgeschenk“, findet Nils Hoffmann.

Das Abo-Ticket 1000 wird bei dieser Aktion für Neueinsteiger rund 34 Euro, das Abo-Ticket 2000 etwa 39 Euro kosten. Das Ticket 2000 ist für diese Aktion aber nicht – wie sonst üblich – auf eine andere Person übertragbar, betont die Ruhrbahn, hat aber gegenüber Ticket 1000 den Vorteil, dass ganztägig an Wochenenden sowie montags bis freitags ab 19 Uhr (neben drei Kindern) ein weiterer Erwachsener mitfahren darf und ein Fahrrad mitgenommen werden darf.

Monatlich 30 Euro Zuschuss auf das Firmenticket

Für Firmentickets gibt es bis Ende 2020 einen monatlichen Zuschuss von 30 Euro, egal ob die Preisstufe A, B, C oder D gewählt wird. Einzige Bedingung: Der Arbeitgeber muss in Essen sein.

Für das 30-Tage-Ticket, das nur über die Ruhrbahn-App „Zäpp“bestellt werden kann, wird für jeden zweiten Monat ein Gutschein in gleicher Höhe gewährt. Hier startet der Verkauf „im Laufe des ersten Quartals 2019“, erklärt Nils Hoffmann.

Das 24-Stunden-Ticket, das ab Januar 7.10 Euro kostet, wird zu besonderen Events als Gutschein geschenkt. „Das Kontingent ist aber begrenzt“, sagt Nils Hoffmann. Teilnehmen können nur Kunden, die in der App „Zäpp“ registriert sind. Start soll im Winter sein. Noch in der Planung ist die Ausweitung der Kombiticket-Reihe.

>>AB SOMMER 2019 AUCH MEHR BUSSE UND BAHNEN

Die letzten Fragen zum Ruhrbahn-Programm sind am Donnerstag mit der für die Förderung zuständigen Bundesanstalt für Verwaltungsdienstangelegenheiten in Aurich geklärt worden. Alle Vorschläge gelten als förderfähig. Den Bescheid erhält die Stadt Essen nächste Woche.

Noch größere Effekte könnte die Ausweitung des Bus- und Bahnangebotes bringen, das der Bund sogar mit 16 Millionen Euro fördern wird. Auf fünf Buslinien und auf der Tram-Linie 103 wird ein kürzerer Takt eingeführt. Allerdings erst zur Fahrplanumstellung im Juni 2019.

Leserkommentare (16) Kommentar schreiben