GASTROKOLUMNE

Die Essener Bliss Tapas Bar überzeugt in jeder Hinsicht

Mitarbeiterin Sabrina kümmert sich um die Gäste in der Bliss Tapas Bar.

Foto: Kerstin Kokoska

Mitarbeiterin Sabrina kümmert sich um die Gäste in der Bliss Tapas Bar. Foto: Kerstin Kokoska

Essen.   Die Bliss Tapas Bar in Rüttenscheid ist loungig und luftig bestuhlt. Die Mitarbeiter sind aufmerksam und das abwechslungsreiche Essen schmeckt sehr gut.

Neulich beim Lesen einer Überschrift „Wie Knoblauch Bauchfett bekämpft“ war mir klar: Ich muss mal wieder zum Spanier. Bei der Bliss Tapas Bar weht einem der verlockende Knoblauch-Geruch schon vor der Tür entgegen. Drinnen ist es loungig und so luftig bestuhlt, dass man mit den Nachbarn nicht Rücken an Rücken sitzt.

Fachkenntnis, Routine und Aufmerksamkeit

Der Service im Bliss ist sehr gut: Bei Restaurantleiterin Eva Westhoff treffen Fachkenntnis, Routine, Aufmerksamkeit und Freundlichkeit aufeinander. Die Sicherheit, mit der sie Empfehlungen ausspricht, überzeugt. Der Gran Cardiel (6,50 Euro für 0,25 l) trifft genau meine Vorstellung: fruchtig/blumig und unaufdringlich. Die Tapas kommen zügig an den Tisch, Brot wird ständig nachgereicht. Natürlich wissen wir, dass man mit Brot am Anfang nicht übertreiben soll, weil man zu schnell satt ist.

Probierteller ist kein Problem

Natürlich ignorieren wir das und genießen zum Brot marinierten Manchego und drei Dips mit Oliven (8,90). Die drei passen toll zusammen: die Aioli geschmeidig, Kräuter- und Paprikadip frisch und fruchtig leicht. Der nächste Gang kommt, und der Tisch ist voll. Gambas al ajillo (14,-), Lammkoteletts mit Balsamicolinsen (14,90), Hackfleischbällchen in Tomaten-Salsa (8,80), gratinierte Aubergine mit Schmorgemüse und Manchego und natürlich Datteln im Speckmantel (5,-) spielen die Vielfalt einer Tapasbar aus und schmecken eins wie das andere lecker: zart bei Fleisch und Fisch, kräftig bei den Saucen, knackig die Beilagen. Ich möchte gern zwei Beilagen kosten, ohne mir das ganze Gericht zu bestellen. Kein Problem – nach kurzer Zeit steht ein Probierteller mit Balsamicolinsen und Seealgensalat vor mir.

Auch Mittagslunch im Angebot

Mehr als zwei Tapasvarianten pro Person schaffen wir nicht, dafür sind die Portionen zu groß. Vielleicht ginge eine dritte, wenn man sich beim Brot zurückhält. Aber ein Dessert passt doch noch: Rosmarin Crème Brûlée (5,90) und Schokoladenmousse mit Minzpesto (6,50). Letzteres erinnert mit seinen After-Eight-Komponenten vielleicht eher an England als an Spanien – bei diesem Geschmack spielt das aber keine Rolle. Hier wie fast überall in Rüttenscheid gehört koffeinfreier Kaffee zum Standardangebot. Der Manchego und die Dips sind wie alles hier so großzügig bemessen, dass sie bis zum Schluss auf dem Tisch stehen bleiben. Aioli und Käse neben Dessertvariationen – in einer Tapas Bar geht das. Die Bekämpfung des Bauchfetts muss also noch warten.

Das Bliss ist nicht nur eine empfehlenswerte Abendadresse, denn für den Mittagslunch hält die Karte Tellergerichte bereit – inklusive einem kostenlosen Coffee-to-go.

Info und Öffnungszeiten

Bliss Tapas Bar, Rüttenscheider Straße 237, 95985595, reservierung@bliss-essen.de, www.bliss-essen.de, Mo.-Fr. 11.30-15 + 17.30-22.30, Sa. 17.30-22.30 Uhr, So. geschlossen

Seite
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik